Klassenarbeitstermine Unterstufe

Die neuen Klassenarbeitstermine der Unterstufe sind auf der Unterstufenseite zu finden.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.anne-frank-gymnasium.de/?p=986

Anmeldeformulare für die Oberstufe

Download (PDF, 77KB)

Download (PDF, 39KB)

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.anne-frank-gymnasium.de/?p=947

Geändertes Pausenraster

Das geänderte Pausenraster für das 2. Halbjahr 2012/13 finden Sie hier.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.anne-frank-gymnasium.de/?p=913

Orientierungstage EF

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.anne-frank-gymnasium.de/?p=862

Die Bibliothek braucht Verstärkung

WE WANT YOU!!!!!!!

 

Die Bibliothek braucht Verstärkung.

Wir Mitarbeiter der Bibliothek des AFG und HHG suchen dringend Eltern, die uns aktiv unterstützen. Bisher haben wir es immer geschafft, die Öffnungszeiten der Bibliothek mit den regulären Schulzeiten in Übereinstimmung zu bringen. Leider wird dies in Zukunkt nicht mehr so möglich sein, da wir chronisch unterbesetzt sind. Wenn Sie also ein paar Stunden in der Woche Zeit haben, gerne mit Büchern und Schülern umgehen, melden Sie sich doch bei uns. Eine email an afghhgbibi@gmail.com reicht. Die Einzelheiten besprechen wir dann persönlich.

Das Bibliotheksteam

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.anne-frank-gymnasium.de/?p=831

“Kaaskoppen” treffen auf “Moffen” – Niederlande-Austausch 2012

Schon durch die Werbung für den Niederländisch-Austausch, durch den älteren Jahrgang im letzten Jahr, wurde unser Interesse geweckt auch teilzunehmen.
Nach der Zusage, dass wir dabei waren, hieß es bereits „Steckbrief schreiben!“ und sich von seiner besten Seite präsentieren!
Schon kurze Zeit später war bei allen Pärchen ein netter Kontakt via eMail und „facebook“ hergestellt.

Die Freude war groß als dann am 11. Mai die Niederländer aus dem Bus stiegen und man viele freundliche, niederländische Akzente deutsch sprechen hörte: „Wie geht es mit dir?“, tönte es von überall.
Die Woche in Deutschland war sehr „gezellig“. Schon der erste Tag, der Montag, an dem wir uns in den ersten Stunden durch Sportspiele in der Schule und einen gemeinsamen Bowling- und Billardabend besser kennenlernten, schweißte uns zusammen. Nach weiteren gemeinsamen Unternehmungen in Aachen, Monschau und Köln, wo den Niederländern und uns sogar „hautnaher“ (im wahrsten Sinne des Wortes!) Kontakt mit der deutschen „Kultur“ in Form von Cindy aus Mahrzahn „über den Weg lief“, waren wir alle sehr traurig, als am Freitag wieder der Bus vor der Schule stand. Vereinzelte Tränen ließen darauf schließen, dass der (endgültige) Abschied im Mai nicht leicht werden würde.

Am 7. Mai war es dann endlich soweit! Die Vorfreude auf Strand und Beachvolleyball mit unseren niederländischen Freunden wurde durch die schlechten Wettervorhersagen und letztendlich prasselnden Regen an den meisten Tagen zunichte gemacht.
Nach einer Begrüßung im Sonnenschein ging es erst einmal in die Cafeteria, die zu besonderen Anlässen auch als Aula dient. Dort gab es einen Begrüßungssnack, der typisch niederländisch war: Neben „broodjes gezond“ (mit Salat, Tomaten, Gurken etc.) gab es auch „broodjes kroket“, „broodjes aarbei“ (Erdbeere) und viele weitere „lekkere broodjes“!

Die Schule ist klein, hell (sehr große Fenster!) und sehr modern ausgestattet! Ein großer Parkplatz für Autos fehlte, dafür gab es aber einen Parkplatz mit Parkwächter (!) für die geliebten „fietsen“ (Fahrräder) der Niederländer. Generell war die ganze Woche sehr vom gemeinschaftlichen „fietsen“ (mindestens zu sechst) geprägt.

Während der Woche besuchten wir Den Haag und Amsterdam – was sehr interessant war! Durch viele niederländische und deutsche Geburtstagskinder kam auch das Feiern nicht zu kurz!
Spielte das Wetter die ersten Tage noch einigermaßen freundlich mit, so kam dann am Donnerstag der absolute „Regenhöhepunkt“! Die geplante 30km Fahrradtour musste abgesagt werden, nicht jedoch der Besuch in einem typisch niederländischen Gewächshaus. Für die meisten hieß das also eine Stunde „fietsen“ – in strömendem Regen! Obwohl alle bis auf die Haut nass waren, war es doch eine interessante Führung, die durch den Vater von Kjeld, der auch beim Austausch mitgemacht hat, geleitet wurde.

Nachmittags klärte sich das Wetter zum Glück wieder etwas auf, wodurch wir sogar doch noch alle zusammen an den Strand kamen, zum Kiten!
Der Austausch wurde abends mit zwei weiteren Geburtstagen und einer tollen Feier bei Jessy Lee abgerundet!
Am darauffolgenden Tag fiel der Abschied tatsächlich sehr schwer! Lange standen wir noch vor dem Bus, denn keiner wollte als erstes einsteigen und unsere neu gewonnenen Freunde zurücklassen.
Rückblickend sind wir immer noch sehr froh, bei diesem Austausch mitgemacht zu haben. Es ist eine einmalige Erfahrung – auch für Leute mit nicht so guten Niederländisch-Kenntnissen! Zumindest wir sind uns darüber einig, dass wir es bereut hätten, nicht teilgenommen zu haben, was auch an den überwiegend sehr gut passenden Pärchen lag, die durch die deutschen Lehrer – Frau Schoo von der Gesamtschule und Herr Esser  –  gebildet wurden! Letztendlich in Kontakt zu bleiben liegt natürlich an jedem selbst – aber wir hoffen, dass wir ihn noch lange halten können!

Linda Henneken & Saskia Lößer

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.anne-frank-gymnasium.de/?p=423

5er-Klassen im „Rollenden Klassenzimmer“

Nun sind die neuen AFG-Schülerinnen und Schüler erst wenige Tage an unserer Schule und gleich entführen sie unsere Klassenlehrerinnen in das „Rollende Klassenzimmer“. Die ASEAG bietet in Kooperation mit der Aachener Polizei eine eindrucksvolle und spannende außerschulische Unterrichtseinheit zur  Verkehrserziehung rund um das Thema „gefahrlos Busfahren“.


Auch in diesem Jahr konnten wir wieder die außerordentlich beliebte ASEAG-Bustour für unsere „Kleinen“ an unsere Schule holen. Die Klasse 5a startete als erste Klasse mit der Bustour.
Die Polizeibeamten Herr Karl und Herr Derks sowie der Busfahrer Herr Rosenbusch holten die Kinder mit einem eigens für diesen Zweck bereitgestellten Bus an der Schule ab und erklärten den Kindern das richtige Verhalten an der Bushaltestelle und im Bus und welche Gefahren lauern, wenn man die vorgeschriebenen Sicherheitshinweise nicht beachtet. Im Fokus standen dabei die täglichen Fahrten der Kinder zur Schule und zurück aber auch Klassenfahrten in Reisebussen. Darüber hinaus wurde der Bremsweg eines Autos, die sogenannte „Schrecksekunde“ aber auch das Verhalten bei einem Übergriff z.B. Abziehen eines Fahrgastes thematisiert.
Den sicherlich aufregendsten Moment erlebten dabei die Kinder der 5a bei der Demonstration einer Gefahrbremsung: Herr Rosenbusch kündigte die Vollbremse an und stieg dann bei ca. 30km/h auf die Bremse. Die dabei wirkenden Kräfte beeindruckten die Kinder tief. Gleich darauf wurde das Bremsen bei geringerer Geschwindigkeit im Stehen erprobt – natürlich mit vorangegangener Unterweisung in das richtige Festhalten, wenn man keinen Sitzplatz im Bus bekommen hat.
Die Kinder wurden nach fast zwei Stunden intensivem Busfahrtraining wieder zurück zum Schulgelände gebracht und die netten Herren der Polizei und ASEAG mit tosendem Applaus verabschiedet.

Wir danken auf diesem Wege herzlich der Aachener Polizei und ASEAG für dieses außergewöhnliche und sowohl bei Schülern als auch Lehrern beliebte Angebot!

S.Nüsser

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.anne-frank-gymnasium.de/?p=570

Neue Fronter-Logins

Die Anmeldedaten in Fronter haben sich für alle Schüler geändert.

Ab sofort beginnt der Benutzername (wie bei allen Lehrern auch) mit der Ziffernkombination “062” anstelle von “068”.
Die Passwörter wurden wieder auf den Anfangswert gesetzt.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.anne-frank-gymnasium.de/?p=492

Informationen zur Mittagsbetreuung

Bitte beachten Sie die aktuellen Informationen zur Mittagsbetreuung.

Hier können Sie den neuen Stundenplan einsehen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.anne-frank-gymnasium.de/?p=476

Frankreichaustausch 2011

Austausch in Aachen

Am Montag, den 14.02.2011, sind die Franzosen des Collège Louise Michel aus Roye um 12:00 Uhr mit dem Bus angekommen. Nach dem Kennenlernen der deutschen Familien haben alle Schüler am Nachmittag eine Domführung und Stadtrallye gemacht. Wir haben uns bemüht, unseren französischen Partnern einige Informationen zum Dom auf Französisch zu geben.

Viele haben danach den Franzosen die Möglichkeit gegeben unsere Stadt näher kennen zu lernen, dabei ging es vor allem um die Einkaufsläden.

Am Dienstag haben sich alle zur gewohnten Schulzeit getroffen, um in gemischten Gruppen an unserem Projekt ” Unsere französischen / unsere deutschen Freunde besser kennenlernen” zu arbeiten und Plakate zu gestalten. Bei den unterschiedlichen Themen ging es um Clichés und Interessen der Deutschen und Franzosen, aber auch um die Namensgeberinnen und um Besonderheiten der beiden Schulen bzw. der verschiedenen Schulsysteme.

Nach der Schule – um 15:15 Uhr – hatten alle Schüler Freizeit, in der die meisten das Eiscafé „Etna“ in Laurensberg besucht haben oder sich zum Fußball spielen trafen.

Am Mittwoch versammelten sich die Schüler und Lehrer um 8:45 Uhr vor der Schule, um mit dem Bus nach Köln zu fahren. Zuerst besichtigten wir den Dom und hatten dann zwei Stunden Freizeit, bevor wir in das Schokoladenmuseum gegangen sind. Gegen 15:00 Uhr haben wir uns auf den Rückweg nach Aachen gemacht. Abends konnten die französischen Schüler etwas mit ihren Gastfamilien unternehmen.

Am Donnerstag haben die französischen Schüler den Unterricht besucht. Nach der Schule konnten alle bis 18:00 Uhr ihren Austauschschülern die Stadt zeigen und Freizeitaktivitäten nachgehen.

Danach haben wir alle in der „Vielharmonie“ in der Pontstraße unseren letzten Abend gemeinsam verbracht.

Am Freitag haben die französischen und deutschen Schüler ihre Plakate und damit die Ergebnisse ihrer Projektarbeit im Beisein von Herrn Winterlich auf Französisch und auf Deutsch präsentiert.

Herr Winterlich war von den Ergebnissen beeindruckt.

Die acht besten Präsentationen erhielten verschiedene Preise.

Nach einem gemeinsamen Essen in der Mensa, haben wir die Franzosen verabschiedet und sie sind um 13:30 Uhr mit dem Bus nach Roye zurück gefahren.

Von Thea Herfs, Zoé Vossen und Nora Schmale

Austausch in Roye

Vom 9. bis 13. Mai 2011 besuchten dann die beiden Französischkurse der 8. Klassen des Anne-Frank-Gymnasiums unsere Partnerschule Collège Louise Michel .

Am Montag, trafen sich alle mit gepackten Koffern, vor der Schule, um mit dem Bus nach Roye zu fahren.

Die Ankunft nach der vierstündigen Fahrt verlief problemlos. Nach dem gemeinsamen Mittagessen in der Kantine des Collège, fuhren wir zu den Gastfamilien um unsere Sachen auszupacken, und unsere zukünftigen Gastfamilien kennenzulernen. Am Nachmittag fuhren die deutschen Schüler zum Rathaus, wo wir von der stellvertretenden Bürgermeisterin, sowie zwei Journalisten empfangen wurden. Danach besichtigten wir eine für Roye bekannte Taubenzucht und versuchten uns an dem typisch französischen Boule, bei dem uns zwei französische Sportlehrer unterstützten. Den Rest des Tages hatten wir Freizeit.

Am Dienstag trafen sich alle Teilnehmer des Austausches gegen 8 Uhr am Collège, um gemeinsam mit dem Bus nach Paris zu fahren. Dort besichtigten wir u.a. den Eifelturm, Sacré-Cœur und Notre Dame.

Am Mittwoch haben wir den französischen Unterricht besucht und u.a. Baseball gespielt, was sehr viel Spaß machte. Danach hatten wir Freizeit und konnten den restlichen Tag mit der Gastfamilie oder Freunden genießen.

Am nächsten Tag machten die deutschen Schüler eine Exkursion nach Amiens, einer größeren, ca. eine Autostunde von Roye entfernten Stadt. Dort machten wir eine Bootstour durch die „Schwimmenden Gärten“ und hatten ein paar Stunden für uns, um die Stadt alleine zu erkunden. Außerdem besichtigten wir in Kleingruppen die Kirche „Notre Dame“.

Am letzten Tag hieß es dann Abschied nehmen. Nach einem abschließenden Mittagessen in der Kantine und dem traurigem Abschied ging die lange Fahrt los und wir erreichten das Anne-Frank-Gymnasium am späten Nachmittag.

Von Ellen Böllert, Meret Silka und Yasmina Müllender

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.anne-frank-gymnasium.de/?p=6797