↑ Zurück zu Fachspezifisches

Spanisch

Am AFG hast Du die Möglichkeit, Spanisch ab der Klasse 8 oder ab der EF als 3. Fremdsprache zu erlernen.

Was macht Spanisch so interessant?
Spanisch ist die offizielle Sprache in 21 Ländern weltweit. Die meisten dieser Länder liegen in Nord- und Südamerika und Europa. Aber auch in den früheren spanischen Kolonien in Asien (Philippinen) und Afrika (Äquatorial-Guinea und Westsahara) spielt Spanisch immer noch eine wichtige Rolle.
Die Zahl der Spanischsprechenden liegt zwischen 450 und 500 Millionen. Abgesehen von einem gigantischen Kulturraum ergibt sich also ebenso ein gigantischer Wirtschaftsraum, was bedeutet, dass dir das Spanische privat (z.B. im Urlaub), aber auch für deine berufliche Zukunft sehr viele Chancen bietet.

Wie sieht der Spanischunterricht aus?
Das Erlernen der spanischen Sprache folgt den Prinzipien, die Du bereits aus dem Englisch- und Französischunterricht kennst. Die Kernkompetenzen Verstehen Sprechen, Schreiben und Lesen sowie der Erwerb kultureller und geschichtlicher Kenntnisse (z.B.: Inwiefern unterscheidet sich das Leben in spanischsprachigen Ländern von deinem Alltag in Deutschland? Warum sprechen eigentlich so viele Menschen überall auf der Welt Spanisch?) stehen im Zentrum des Unterrichts.
Durch das Lernen der romanischen Sprachen Französisch und/oder Latein hast Du bereits eine gute Grundlage gelegt, um viele Wörter herleiten zu können, was dir den Einstieg erleichtern wird.
Dennoch: Ohne konsequentes Lernen geht es auch hier nicht! Die Progression (d.h. das Tempo des Spracherwerbs und der quantitative Zuwachs von Kenntnissen) ist vergleichsweise hoch.
Das heißt für Dich, dass du immer am Ball bleiben musst, um keine Wissenslücken entstehen zu lassen, deren Nacharbeit ja immer lästig ist! Wenn dich das Erlernen der zweiten Fremdsprache bereits vor eine Herausforderung gestellt hat, solltest du dir dich ehrlich mit der Frage auseinandersetzen, ob du bereit bist, dich konsequent auf das Erlernen einer weiteren Sprache einzulassen.

Welches Lehrwerk wird im Spanischunterricht genutzt?
Am AFG arbeiten wir mit dem neuen Lehrwerk A_tope aus dem Cornelsen Verlag, das den neuen kompetenzorientierten Kernlehrplan umsetzt und dich optimal auf Leistungsüberprüfungen vorbereiten wird.
Es beginnt inhaltlich mit Lerneinheiten zu Familie, Alltag und Freizeitgestaltung von Jugendlichen und Schulalltag in der spanischsprachigen Welt, also Themen, die deine eigene Lebenswirklichkeit betreffen. Des Weiteren beinhaltet es Themen wie Umweltschutz, Wirtschaftspolitik in Spanien, Spaniens Rolle innerhalb Europas sowie Aspekte lateinamerikanischen Lebens.

Umfang und Anforderungen des Spanischunterrichts
Wenn du Spanisch in der Klasse 8 erlernst, wirst du pro Woche zwei Unterrichtseinheiten haben. Pro Halbjahr wirst Du zwei Kursarbeiten schreiben.
Wenn du Spanisch in der EF als neueinsetzende Fremdsprache erlernst, wirst du pro Woche drei Unterrichtseinheiten haben. Pro Halbjahr wirst Du zwei Klausuren schreiben.
In beiden Fällen gilt: Die mündliche Beteiligung in der Fremdsprache steht im Zentrum der Bewertung der sonstigen Leistungen im Unterricht. Des Weiteren werden Vokabelabfragen (mündlich und schriftlich) sowie kurze Präsentationen diesen Bewertungsbereich komplettieren.