↑ Zurück zu Schulleben

Austausche

Stand: Oktober 2012

Aus der Überzeugung heraus, dass gerade in der heutigen Zeit nicht nur intellektuelle Fähigkeiten ausgebildet werden müssen, bietet das Anne-Frank-Gymnasium eine Vielzahl von Aktivitäten an.

Neben Klassenfahrten, Exkursionen, Arbeitsgemeinschaften, Schulkonzerten, Theateraufführungen, Sportfesten sowie dem Anne-Frank-Tag ist ein weiterer wichtiger Baustein unseres Schulprogramms der Austausch von Schülergruppen und die Förderung des Auslandsaufenthalt von einzelnen Schülern.

Organisation und Durchführung des Austausches von Schülergruppen

Zielgruppen

Unsere Austauschprogramme umfassen Angebote für SchülerInnen der Jahrgangsstufen 7-12. Die Frankreich-, England- und Niederländischaustauschprogramme sind fachgebunden, der Russland- oder Chinaaustausch steht allen SchülerInnen in den entsprechenden Altersgruppen offen.

Auswahl der Schüler

Die Anzahl der teilnehmenden deutschen SchülerInnen hängt von der Anzahl der ausländischen Teilnehmer ab.

Ausgewählt werden die SchülerInnen unserer Schule leistungsunabhängig, das heißt die Note im entsprechenden Sprachfach entscheidet bewusst nicht über eine Teilnahme, da so auch leistungsschwächere Schüler motiviert werden, Interesse an einem Austausch zu zeigen.

Schulisches Engagement der einzelnen SchülerInnen, das heißt unter anderem positives Sozialverhalten, erhöht die Chancen einer Teilnahme.

Werbung

Die verantwortlichen Austausch- beziehungsweise. die Fremdsprachenlehrer der entsprechenden Schülergruppen stellen den jeweiligen Austausch im Unterricht oder/und Informationsveranstaltungen vor.

Auf der Homepage unsere Schule können die SchülerInnen sich zudem über die einzelnen Austauschprogramme ausführlich informieren.

Ein Flyer (erhältlich im Sekretariat) verschafft SchülernInnen wie Eltern eine kurze Übersicht über das Austauschangebot des Anne-Frank-Gymnasiums.

Jahresplanung und Terminierung

Die verantwortlichen Austauschlehrer versuchen in Absprache die einzelnen Programme so zu terminieren, dass unsere SchülerInnen vor und während der Klassenarbeits- und Klausurphasen keinen Unterricht verpassen.

Damit der Schulalltag nicht durch den Besuch mehrerer Gruppen gleichzeitig zu sehr beeinträchtigt wird, werden die Austauschprogramme – soweit möglich – gleichmäßig auf das laufende Schuljahr verteilt.

Für das Schuljahr 2012/2013 sind die Austauschprogramme folgendermaßen terminiert:
Land Lehrer Jahrgangsstufe Termine
Frau Switala-Leuchter, Frau Winandy

21.1.-25.1.2013 (Deutschland)

8.4.-12.4.2013
(Frankreich)

Herr Dick 7-1

18.-22.3.2013
(Deutschland)

29.4.-3.5.2013
(England)

Frau Klems/Frau Rebiere 9-1

9.-15.9.2013
(Russland)

Feb/Mrz 2014
(Deutschland)

Frau David-Ballero 9-1 19.-29.3.2013
(China)

Oktober 2013
(Deutschland)

Herr Esser 12, demnächst 11 27.1.-2.1.2013 (Deutschland)8.4.-12.4.2013 (Niederlande)
Kosten

Sofern das jeweilige Austauschprogramm nicht vollständig durch pädagogische Austauschdienste finanziert wird, entsteht den SchülerInnen ein überschaubarer Kostenbeitrag. Die verantwortlichen Austauschlehrer versuchen aber durch die Suche nach Sponsoren, diese Kosten zu minimieren.

Da der Chinaaustausch nicht auf einen Ort fixiert ist, ist eine teilweise Unterbringung im Hotel notwendig.

Ziele des Austausches von Schülergruppen

Verbesserung der Fremdsprachenkompetenz/Motivation

Sprachen lernen die Menschen am besten, wenn ihnen reale Sprachanlässe geboten werden. Der Schulalltag kann – im Gegensatz zum Schüleraustausch – diese Situationen oft nicht hinreichend darstellen.

Nach dem Austausch zeigt sich bei den meisten Schülern in der Regel dann auch eine größere Motivation beim weiteren Erlernen der Fremdsprache.

Interkulturelles Lernen

In allen Austauschprogrammen des Anne-Frank-Gymnasiums achten die Verantwortlichen darauf, dass die Austauschschüler nicht in Hotels oder Jugendherbergen, sondern in Gastfamilien untergebracht sind. Nur so ist gewährleistet, dass unsere SchülerInnen wirklich das Alltagsleben im Gastland kennenlernen, und so in der Lage sind, Unterschiede und Gemeinsamkeiten festzustellen.

Der Kontakt und das gemeinsame Leben mit Menschen aus einem anderen Land und Kulturkreis sorgen dafür, dass eventuelle vorhandene Vorurteile abgebaut werden und das Verständnis für andere Kulturen gefördert wird beziehungsweise Weltoffenheit herangebildet wird.  

Förderung der Selbstständigkeit

Die SchülerInnen verbringen einen Teil des Austausches in einer Gastfamilie und damit bei Menschen, die sie vorher nur über Mails, Fotos oder Webcam kennengelernt haben. Zudem sind viele zum ersten Mal tagelang von ihrer Familie und ihrer vertrauten Umgebung getrennt.

Die Schüler sind während des Schüleraustausches vom Unterricht befreit, müssen aber – mit Hilfestellung der Lehrpersonen – den versäumten Stoff nacharbeiten beziehungsweise diesen bereits vorher erarbeiten.

Förderung der sozialen Kompetenz

Damit der Austausch ein Erfolg wird, ist es unerlässlich, dass die Schülergruppe, die sich auch auf deutscher Seite zum großen Teil nicht aus dem Unterricht kennt, lernt, aufeinander Rücksicht zu nehmen und nicht die Bedürfnisse des einzelnen vor die Ziele der Gruppe zu stellen.

Eine besondere Verantwortung haben die einzelnen PartnerschülerInnen füreinander. Sie müssen in der entsprechenden Woche lernen, diesen in ihr Alltags- und Freizeitleben einzubinden und eventuell zugunsten des anderen auf bestimmte Dinge zu verzichten.

Auslandsaufenthalt von einzelnen Schülern

Neben dem Austausch von Schülergruppen fördert das Anne-Frank-Gymnasium auch den mehrmonatigen oder einjährigen individuellen Schüleraustausch im nahen und fernen Ausland.

Dieses Angebot nutzen unsere SchülerInnen in der Regel im ersten Jahr der Oberstufe, um an einer ausländischen Schule und in einer Gastfamilie wertvolle Lebenserfahrungen zu sammeln und ihre Sprachkenntnisse zu verbessern. Unsere Schule nimmt auf Wunsch im entsprechenden Zeitraum Schüler aus dem entsprechenden Land auf.

Die an einem solchen Austausch interessierten SchülerInnen werden vorher ausführlich von den Beratungslehrern und dem Oberstufenleiter beraten, sodass einer erfolgreichen Schullaufbahn unserer Schule nichts im Wege steht.

Seit kurzem bietet das Fach Französisch einen solchen Auslandsaufenthalt auch für Schüler der Jahrgangsstufen 8-11 (siehe Französisch-Austausch).

Flyer zum Schüleraustausch

China 2017

Für unsere Chinafahrer kann das Austauschprojekt mit der süd-ostchinesischen Stadt Shenzhen, der Tagesausflug nach Hongkong und der viertägige Aufenthalt in Peking mit dem Besuch der verbotenen Stadt und der chinesischen Mauer als voller Erfolg verbucht werden. Nach einer langen Hinreise und einem verpassten Inlandsflug wurden unsere Schüler am späten Montagabend sehr herzlich von den …

Seite anzeigen »

England

Jetzt bewerben! Allgemeine Infos zum Austausch: Bewerbungsmuster: Schülerbericht zum Austausch 2016:

Seite anzeigen »

Frankreich

Übersicht

Austausch AFG – Collège Louise Michel

Der Austausch, der meist zwischen Februar und Mai mit dem Collège Louise Michel in Roye stattfindet, hat für die Schülerinnen und Schüler des Anne-Frank-Gymnasiums eine große Bedeutung.

Roye liegt in Nordfrankreich und ist eine kleine Stadt …

Seite anzeigen »

Individualaustausch

Bei den Schüleraustauschprogrammen des Landes NRW handelt es sich um individuelle Schüleraustausche auf Gegenseitigkeit. Die Organistation erfolgt landesweit durch die Bezirksregierung Düsseldorf, die jedes Jahr unter “Internationaler Schüleraustausch” eine umfangreiche Programmbeschreibung herausgibt:

>> zum Schüleraustauschprogramm des Landes NRW

Wir unterstützen die Teilnahme an diesem Programm und vermitteln nach Möglichkeit gerne zu Schülerinnen und Schülern …

Seite anzeigen »

Mexiko

Seite anzeigen »

Niederlande

Seit 1999 bietet das AFG seinen Oberstufenschülern die Möglichkeit Niederländisch zu lernen. Nach zögerlichem Beginn – in den ersten Jahren kam in Kooperation mit der Heinrich-Heine-Gesamtschule nur ein Kurs pro Jahrgangsstufe zustande – ist die Zahl der Schüler, die Niederländisch belegen und als 3. oder 4. Abiturfach wählen, nun sprunghaft gestiegen.

Parallel dazu sind …

Seite anzeigen »

Russland

Schulpartnerschaft und projektorientierter Austausch mit der Secondary comprehensive school n 2012, Moskau

Ihren Anfang nahm die Schulpartnerschaft zwischen dem AFG Aachen und der Moskauer Schule Nr. 2012 im Jahr 2008 als Initiative der Moskauer Schulleiterin Anna Myagkova und von Frau Klems sowie Herrn Orloswki vom Anne-Frank-Gymnasium.

Im Oktober 2008 konnte die erste Schülergruppe des AFG …

Seite anzeigen »