Schulbusse

Die neuen Fahrplände der Schulbusse sind online.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.anne-frank-gymnasium.de/?p=1455

Vorstellung der Unterrichtsinhalte 5.Jahrgangsstufe

Die Vorstellung der Unterrichtsinhalte der 5.Jahrgangsstufe findet am

Mittwoch, 11.09.2013 (17.10 – 19.20h),

jeweils in den Klassenräumen

statt. Weitere Informationen können hier heruntergeladen werden. (Download)

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.anne-frank-gymnasium.de/?p=1445

Toilettenverschönerung

Download (PDF, 146KB)

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.anne-frank-gymnasium.de/?p=1390

Englandaustausch 2013

Wir waren vom 28.04 bis zum 03.05 in Kimberley/Nottingham. Es war eine tolle Zeit, die wir alle bestimmt nie vergessen werden. Wir haben viel zusammen unternommen und gemeinsam viel Spaß gehabt. Wir waren sehr froh, als wir am Sonntag unsere englischen Freunde wiedersahen, die bereits vom 17.03 bis zum 22.03 bei uns in Aachen waren.

Montags hatten wir Schule und dann Freizeit. Es war sehr interessant zu erfahren, wie in England in der Kimberley School der Schulalltag aussieht. Z.B. trugen alle eine Uniform und einen bestimmten farblichen Punkt auf dieser Uniform, um die Zugehörigkeit zu den verschiedenen Häusern der Schule zu demonstrieren. Dienstags hatten wir wieder regulären Unterricht und sind dann Robin Hood besuchen gefahren. Danach hatten wir freie Zeit in Nottingham, um die Stadt unsicher zu machen. Abends verbrachten wir die Zeit mit unseren Gastfamilien, um diese besser kennenzulernen. Mittwochs nach der Schule hatten wir wieder Zeit für uns und am Abend sind wir dann mit allen vom Austausch essen gegangen. Am nächsten Tag waren wir in York und haben das „National Railway Museum“ besucht. Dann konnten wir uns die Stadt York im Alleingang anschauen und zum Schluss haben wir dann noch York Minster, die größte Kathedrale Englands, besichtigt. Zu schnell ging die Zeit vorbei! Am letzten Tag hatten wir noch einmal Schule und dann kam der Abschied. Wir wollten alle noch verlängern! Es war eine sehr schöne Zeit in England. Einige haben neue Freundschaften geschlossen. Ich persönlich werde die Zeit in England und meine neuen Freunde nie vergessen und hoffentlich bald wieder nach England/Nottingham zurückkehren, um meine Freunde zu besuchen.

Vielen Dank an die Lehrer, dass sie uns diese schöne Zeit ermöglicht haben!

Lina Dick

England2013

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.anne-frank-gymnasium.de/?p=1324

Comenius-Austausch in Paris / März 2013

Mit sechs Schülern und Schülerinnen des Anne-Frank-Gymnasiums und 2 Lehrerinnen begaben wir uns am Samstag, den 13. März für 5 Tage nach Paris, um am Lycée Turgot in Montmorency unsere Comeniuspartner aus Frankreich und England zu treffen.

Die Schule befindet sich in einem Vorort von Paris. Wir wurden in Gastfamilien untergebracht.

Wir waren insgesamt 50 Schüler und Schülerinnen. Unser Auftrag war es, Vorträge über unsere Aachener Region zu halten, um unseren Austauschpartnern diese näher zu bringen. Die Vorträge müssen in einer Fremdsprache erfolgen, was bedeutete, dass wir sie in Englisch und Französisch abhielten.

Am ersten Tag haben wir Paris besichtigt, beziehungsweise den Montmartre erkundet. Am Abend fuhren wir dann mit dem Vorortzug nach Enghiens, wo wir auf unsere Gastfamilien trafen. Den Abend verbrachten wir dann in unseren Gastfamilien.

Am Sonntag fuhren wir gemeinsam mit französischen und englischen Schülern mit Frau Rebière und Frau Holz nach Versailles, wo wir das eindrucksvolle Schloss von Louis XIV besichtigten.

Am Nachmittag schlenderten wir alle zusammen zum Eiffelturm, von wo aus wir eine Bootsfahrt mit einem Bateau Mouche bei herrlichem Wetter unternahmen. Während der zweistündigen Seinefahrt konnten wir viele Sehenswürdigkeiten von Paris entdecken.

Am Montag ging es dann an die Arbeit. Wir hatten jeweils eine Power-Point-Präsentation vorbereitet. Wir Schüler des AFG mussten zuerst unseren Vortrag halten. Trotz unserer Nervosität erhielten wir viel Applaus, der uns mit Stolz erfüllte.

Am Dienstag machten alle Comeniuspartner einen Ausflug nach Saint-Denis, wo wir an einer Rallye teilnahmen. Die Gruppen bestanden immer aus 3 Nationalitäten.

Am Mittwoch ging es wieder Richtung Heimat. Wir haben eine tolle Zeit verlebt, Freundschaften geschlossen und viel kommuniziert, wenn auch manchmal mit Händen und Füßen.

Helena, Ricarda, Berkay, Rodion, Anton, Svenja

IMG_4252-web IMG_4258-web IMG_4265-web IMG_4275-web IMG_4277-web IMG_4278-web IMG_4280-web IMG_4296-web IMG_4307-web IMG_4310-web IMG_4313-web IMG_4329-web IMG_4332-web IMG_4341web IMG_4389-web IMG_4394-web IMG_4413-web IMG_4416-web IMG_4419-web IMG_4427-web IMG_4449-web IMG_4493-web IMG_4495-web IMG_4524-web IMG_4529-web IMG_4605-web IMG_4613web IMG_4624-web IMG_4627-web IMG_4631-web IMG_4638-web IMG_4660-web IMG_4666-web IMG_4707-web IMG_4708-web IMG_4713-web IMG_4716-web IMG_4718-web IMG_4719-web IMG_4720-web IMG_4758-web IMG_4766-web IMG_4835-web IMG_4852-web IMG_4860-web IMG_4874-web IMG_4911-web IMG_4982-web IMG_4985-web

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.anne-frank-gymnasium.de/?p=9524

Lernpartnertage 2013 Deutsch

Vom Ereignis bis zum Leser

Der Deutsch-Leistungskurs der Q 1 des Anne-Frank-Gymnasiums blickt hinter die Kulissen des Aachener Zeitungsverlages.

Mit der Wahl der Leistungskurse stellt sich für viele bereits die Frage, in welche berufliche Richtung die entsprechende Schwerpunktsetzung führen kann. Sicher stehen zwischen der Belegung eines Leistungskurses und der Berufsentscheidung noch viele andere Hürden, doch es kann sicherlich nicht schaden, einmal in einen fachähnlichen Beruf hineinzuschnuppern. Dies dachten auch wir vom Deutsch-LK und traten mit dem Aachener Zeitungsverlag in Kontakt, die es uns ermöglichten, einmal hinter die Kulissen zu blicken und uns einen groben Eindruck verschafften, wie die Arbeit eines Redakteurs aussieht, wie innerhalb der Redaktion gearbeitet wird und schließlich, wie die Ideen der Redakteure in der Druckerei „schwarz auf weiß“ zu Papier gebracht werden.

Die Führung durch das in den Siebzigerjahren erbaute Gebäude übernahmen eine Mitarbeiterin aus der Marketingabteilung der „AZ“ und der Chefredakteur aus dem Ressort (=Fachbereich) Sport, Christoph Pauli.

Nach einem Einführungsvortrag, bei dem unter anderem ein kurzer Film gezeigt wurde, in dem die Chefredakteure der einzelnen Ressorts beschrieben, warum sie diesen Beruf ergriffen haben, ging es ein Stockwerk höher, in die Räumlichkeiten der einzelnen Redaktionen. Dort erhielten wir Zutritt zum Newsroom (auch: Newsdesk), auf den die Journalisten der AZ, nicht zu Unrecht, stolz sind, denn solch ein Newsdesk, „eine Art, redaktionell zu arbeiten, die ursprünglich aus den USA stammt“ wie Pauli erläutert, brachte dem Zeitungsverlag eine neue, verbesserte Kommunikation zwischen den einzelnen Ressorts ein. Um diesen „Desk“, einem gut zehn Meter langen Tisch, sitzen Tag für Tag die Vertreter der jeweiligen Fachbereiche und tauschen sich ständig darüber aus, wie die Zeitung für den nächsten Tag aussehen soll. Welche Titelstory wird ausgewählt ? Was kommt auf die Seite Drei ? Welches Ereignis bestimmt den Sportteil ? oder welche Neuerung ist für die Leser in der Region Aachen wichtig ? – all diese Fragen sind Kriterien, die die Journalisten im Newsroom klären und schließlich zu einer Zeitung zusammenfügen, teils bis spät in die Nacht, denn klar ist : auch um null Uhr abends könnte die Bundeskanzlerin zurücktreten oder ein neue Trainer der Alemannia verpflichtet werden. Doch wie kommen all die Neuigkeiten, Kommentare und Geschichten schließlich aufs Papier ?  Dies wurde uns in der Druckerei erklärt.

Dort fiel erst einmal auf, dass es überraschend still ist. Dies natürlich nicht ohne Grund, arbeiten die Maschinen und mit ihnen die Mitarbeiter der Druckerei doch nur über Nacht – dann, wenn ganz Aachen ruhig wird und sich vom Tag erholt, fangen im Gebäude der AZ die Bänder an zu rollen.

Imposante Papierrollen lagern dort über Tag, jede von ihnen rund eine Tonne schwer, und warten darauf, in der Nacht mit Nachrichten und Werbung versehen zu werden.

Auch wenn dieser Teil des Besuchs eher einen Technik-Leistungskurs betreffen würde, war es interessant, diese komplexe Technik begutachten zu können.

Abschließend wurde den Schülern in einer Fragerunde noch einmal der Beruf des Redakteurs näher gebracht. Ein interessanter Aspekt für viele dabei war : „Dienstbeginn ist in der Regel nicht vor Zehn Uhr“, weckte Christoph Pauli sicher bei dem ein oder anderen das Interesse. Doch nicht zu früh gefreut, denn: oft heißt es dann, bis 19 Uhr, manchmal sogar bis Mitternacht, in der Redaktion zu sitzen.

Von Max Weber

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.anne-frank-gymnasium.de/?p=1063

Klassenarbeitstermine Unterstufe

Die neuen Klassenarbeitstermine der Unterstufe sind auf der Unterstufenseite zu finden.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.anne-frank-gymnasium.de/?p=986

Anmeldeformulare für die Oberstufe

Download (PDF, 77KB)

Download (PDF, 39KB)

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.anne-frank-gymnasium.de/?p=947

Geändertes Pausenraster

Das geänderte Pausenraster für das 2. Halbjahr 2012/13 finden Sie hier.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.anne-frank-gymnasium.de/?p=913

Orientierungstage EF

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.anne-frank-gymnasium.de/?p=862