Aktuelle Informationen zum Unterricht

Unterricht unter Corona-Bedingungen

Information: Die U-Cloud wird am 24.09.2020 am Nachmittag nicht nutzbar sein!

Dienstag, 22.09.2020 

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

die Schulkonferenz des Anne-Frank-Gymnasiums hat auf der gestrigen Sitzung beschlossen wegen des in der nächsten Session abgesagten Karnevals die beweglichen Ferientag neu zu organisieren.

Am 11.02.2021 (Fettdonnerstag) wird in diesem Schuljahr Unterricht stattfinden, dafür haben wir am 4. Juni 2021, am Tag nach Fronleichnam, einen Brückentag.

Bitte berücksichtigen Sie diese Veränderung bei der Urlaubsplanung.

W. Gurzan,  Schulleiter

 

Montag, 31.08.2020  16.00 Uhr

Heute um 16.00 Uhr erhielten wir vom Ministerium für Schule und Bildung   Informationen zum Schulbetrieb in Corona-Zeiten“, die wir ab morgen, dem 01.09.2020 umsetzen sollen. Den Originaltext finden Sie unter folgendem Link:

https://www.schulministerium.nrw.de/ministerium/schulverwaltung/schulmail-archiv/archiv-2020/31082020-informationen-zum-schulbetrieb

Montag, 31.08.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

mit Unverständnis und großer Sorge haben das Kollegium und die Schulleitung des Anne-Frank-Gymnasiums die Ankündigung des Ministerpräsidenten zur Abschaffung der Maskenpflicht im Unterricht zur Kenntnis genommen. Eine offizielle Information vom Schulministerium haben wir allerdings noch nicht erhalten, gehen aber davon aus, dass diese im Laufe des Tages kommen wird.

Wir sind sehr besorgt darüber, dass auf diese Weise viele unserer Bemühungen ins Leere zu laufen drohen, die darauf abzielen, in zentralen Bereichen des schulischen Zusammenlebens für alle Mitglieder der Schulgemeinschaft ein großes Maß an individueller Sicherheit gewährleisten.

Sollte ab morgen, Dienstag, den 01.09.2020 die Maskenpflicht im Unterricht nicht mehr bestehen, entsteht eine Situation, in der Schülerinnen und Schüler in großer Zahl ohne Mund-Nase-Bedeckung in den Unterrichtsräumen beisammen sind. Wir alle – Schülerinnen und Schüler, aber auch die Lehrkräfte – haben die Probleme, die durch das Tragen von Masken im Unterricht entstehen, erfahren.

Dennoch halten wir das Risiko einer Weiterverbreitung des Virus ohne Maske für deutlich erhöht, mit unabsehbaren Folgen sowohl für die unmittelbar betroffenen Personen als auch für den Unterrichtsbetrieb insgesamt.

Gerade die Kolleginnen und Kollegen, die zurzeit im Präsenz­unterricht eingesetzt sind, werden durch die Aussicht, fortan in ihrem beruflichen Umfeld Tag für Tag unabsehbaren Risiken ausgesetzt zu sein, erheblich verunsichert. Entsprechende Bedenken wurden von Seiten der betroffenen Lehrkräfte bereits in einer Umfrage und zahlreichen Mails gegenüber der Schulleitung geäußert.

Wir möchten euch und Sie dringend bitten, uns in dem Bestreben zu unterstützen, an unserer Schule auch weiterhin den Schutz aller Beteiligten durch das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung im Unterricht überall dort zu gewährleisten, wo der Abstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann. Bei der Entscheidungsfindung bitten wir die beiden folgenden Aspekte zu beachten:

  1. Für Klausuren in der Oberstufe ist vorgesehen, diese weiterhin in der Aula und im Raum C113 zu schreiben, wo ein Abstand von 1,5 Metern zwischen den einzelnen Schreibenden gewahrt ist und deshalb vom Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung abgesehen werden kann.
  2. Alle aus der o.g. Vereinbarung abzuleitenden Maßnahmen werden zunächst bis zu den Herbstferien befristet. So soll es möglich sein, die Situation auf der Grundlage der zukünftigen Entwicklung jeweils neu zu bewerten.

Uns ist bewusst, dass euch als Schülerinnen und Schüler ebenso wie Ihnen als Eltern dadurch eine große Verantwortung übertragen wird, um unser inzwischen erprobtes Infektionsschutzkonzept im bisherigen Umfang umsetzen zu können. Angesichts der geltenden Rechtslage ist es aber nur so möglich, zu Vereinbarungen zu gelangen, die auf der Grundlage einer persönlich verantworteten Entscheidung ein möglichst hohes Maß an Verbindlichkeit entfalten können.

W. Gurzan,  Schulleiter

Elterninfo – Wenn mein Kind zuhause erkrankt – Handlungsempfehlung des MSB

https://www.schulministerium.nrw.de/system/files/media/document/file/Erkrankung%20Kind%20Schaubild.pdf

 

Freitag, 21.08.2020

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

die zweite Schulwoche geht zu Ende. Die Schülerinnen und Schüler haben sich insgesamt sehr diszipliniert verhalten und trotz der großen Hitze im Schulgebäude ohne Klagen die Mund-Nase-Bedeckung getragen. Auf dem Schulgelände war die Situation etwas anderes, hier mussten wir beobachten, dass doch eine nennenswerte  Zahl von Schülerinnen und Schüler keine Distanz hielten und auch keinen Mund-Nase-Schutz getragen haben.

Deshalb unsere Bitte: Tragt auch auf dem Schulgelände den Mund-Nasen-Schutz und haltet Distanz.

Nach den Wetterprognosen soll es in der kommenden Woche deutlich kühler werden, so dass die Beeinträchtigungen durch die Masken nicht mehr ganz so groß sind.

Die Regelungen finden Sie / findet ihr auf dieser Homepage unter: Hygiene, Abstand und Distanzlernen.

Nachdem es bisher keine Hinweise für  das Vorgehen bei konkreten Fällen in Schulen gab, haben die Städteregion und die Stadt Aachen nun ganz konkrete Hinweise herausgegeben, wie zu Handeln ist. Die Schulleitung hat dabei keinen Spielraum, das Gesundheitsamt trifft die Entscheidungen. Hier finden Sie  die  FAQ-Liste zur aktuellen Situation in Schulen/Kita in der Corona-Pandemie .

An dieser Stelle möchte ich die Schülerinnen und Schüler aus der EF, die durch das Gesundheitsamt in Quarantäne geschickt worden sind, bitten, uns die entsprechende Bescheinigung zu schicken, damit wir euch mit Distanzmaterialien versorgen können. Die Schule bekommt vom Gesundheitsamt keine Mitteilung, welche Schülerinnen und Schüler unter Quarantäne stehen. Wir sind von der Schulaufsicht angewiesen eine „freiwillige Quarantäne“ ohne Anordnung des Gesundheitsamtes nicht zu akzeptieren.

Die Organisation des Distanzlernens haben wir zentral geregelt. Jeder Schüler, der eine Quarantänebescheinigung des Gesundheitsamtes eingereicht hat, sollte auch Material und Aufgaben von seinem Fachlehrer erhalten.

Neue Anmeldedaten für die uCloud und die Computer am AFG

Aufgrund einer Systemumstellung wurden vor den Sommerferien am AFG neue Anmeldedaten für die Computer und die uCloud ausgeteilt. Zu unserer Überraschung hat es dabei mehr Probleme gegeben, als von uns erwartet. Da die meisten Probleme allgemeiner Art sind, hier einige kurze Hinweise:

1.) Der erste Begriff auf dem Zettel ist der neue Benutzername.

Er besteht aus den ersten drei Buchstaben des Vornamens, den ersten drei Buchstaben des Nachnamens und einem Wort. Wir sind hier Elternwünschen nach Datenschutz nachgekommen und haben das Geburtsdatum durch ein Wort ersetzt, welches aus dem Geburtsdatum errechnet wurde. Sollte das Wort vergessen worden sein, kann es auch selbst ermittelt werden (Link).

2.) Der zweite Begriff ist das neue Passwort.

Die Passwörter wurden von der RegioIT zufällig erstellt. Im Ausdruck ähneln sich ein kleines L und sein großes i, außerderm auch ein großes o und die Null sehr – hier hilft ggf. nur Ausprobieren.

3.) Die uCloud-Anmeldung aller Schulen sieht sehr ähnlich aus. Über die Schulhomepage erreichen Sie gezielt die uCloud unserer Schule (Link).

4.) Die Schüler der Klasse 5 bekommen ihre Anmeldedaten im Informatikunterricht. Die Klassenlehrer der Klassen 6-9 erhalten eine Kopie der Anmeldedaten, können bei verloren gegangenen Zetteln also aushelfen.

Bei weiteren Fragen bitte eine kurze E-Mail an kritzner@afgmail.de. Die Erfahrung zeigt, dass sich alle Unklarheiten zügig klären lassen.

Montag, 17.08.2020

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

inzwischen haben wir Rückmeldung vom Gesundheitsamt der Städteregion Aachen. Danach werden bei dem positiv getesteten Schüler die möglichen Infektionsketten nachverfolgt.

Die Schülerinnen und Schüler, die engen Kontakt mit dem positiv getesteten Schüler der EF hatten, werden vom Gesundheitsamt benachrichtigt und durch ein mobiles Team zweimal getestet. Bis das Ergebnis der zweiten Testung vorliegt, müssen diese Schülerinnen und Schüler in häuslicher Quarantäne bleiben.

Für alle anderen Schülerinnen und Schüler findet morgen, am Dienstag, der Unterricht wieder nach Plan statt.

Ihr / Euer Schulleiter  Wolfgang Gurzan

Samstag, 15.08.2020

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

heute ist mir von der Schulleitung der Heinrich-Heine-Gesamtschule mitgeteilt worden, dass es dort in der Q1 einen dringenden Verdachtsfall auf eine positive Coronatestung gibt. Die Schulleitung der Gesamtschule hat deswegen alle Schülerinnen und Schüler der Q1 erst einmal für Montag vom Unterricht suspendiert. Für die Schülerinnen und Schüler des Anne-Frank-Gymnasiums, die in einem Q1-Koop-Kurs an der Gesamtschule sind, bedeutet das, dass diese Kurse am Montag nicht stattfinden.

Bei uns an der Schule gibt es nunmehr auch einen Schüler in der EF, der positiv auf das Coronavirus getestet worden ist. Deshalb werden wir als erste Maßnahme für Montag, den 17.08.2020 den Unterricht für alle Schülerinnen und Schüler der EF aussetzen und uns am Montag Vormittag mit dem Gesundheitsamt der Stadt abstimmen, wie wir weiter vorgehen werden.

Aktuelle Informationen werde ich hier und über die Schulpflegschaft zeitnah weitergeben.

Ihr / Euer Schulleiter  Wolfgang Gurzan

Montag, 10.08.2020

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

ab Mittwoch, den 12.08.2020 ist auch die Mensa wieder geöffnet. Unter strengen Hygieneauflagen können die Schülerinnen und Schüler wieder zwischen den zwei Menüs auswählen oder Gebäck, belegte Brötchen und Getränke im Kioskbereich kaufen. Die Anzahl der Schülerinnen und Schüler, die gleichzeitig essen können ist allerdings begrenzt, wir werden sehr genau darauf achten, dass die Höchstzahl nicht überschritten wird. Zugang und Ausgang sind getrennt, so dass wir eine Einwegsystem realisieren können.  Wer nur einen Imbiss kauft, muss die Mensa zum Außenausgang verlassen.

Donnerstag, 06.08.2020

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

am Mittwoch, den 12.08.2020 beginnt der Unterricht nach den Sommerferien wieder. Wir hoffen, dass alle gesund und gut erholt in das neue Schuljahr starten können.

Der Unterricht beginnt für alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 6 – Q2 um 8.05 Uhr mit Informationsveranstaltungen. Die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I treffen sich im Klassenverband mit ihren Klassenlehrer*innen, die Oberstufenschüler*innen treffen sich mit ihren Beratungslehrkräften. Die jeweiligen Räume werden durch Aushang bekannt gegeben. Die einzelnen Klassen treffen sich am ersten Schultag auf dem Schulhof und werden dort von ihren Klassenlehrerinnen abgeholt. Die Lehrkräfte sorgen dafür, dass die Schülerinnen und Schüler einer Klasse ohne Vermischung mit anderen Klassen nacheinander die Unterrichtsräume aufsuchen können.

Für die neuen Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 beginnt die Schule am Donnerstag, 13.08.2020 um 11.00 Uhr mit einer Einschulungsfeier in der Aula. Wir haben die Räume so vorbereitet, dass sie den aktuellen Hygienevorschriften entsprechen. Das bedingt aber auch, dass je Schüler*in nur zwei weitere Personen mitkommen dürfen, damit die Gesamtzahl von 300 Personen nicht überschritten wird.  Alle – Schüler*innen und Begleiter – müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Danach gehen die Schülerinnen und Schüler mit ihren Klassenlehrerinnen und -lehrern in die Unterrichtsräume. Der vorher geplante Gottesdienst in der Kirche muss leider entfallen. Der Unterricht endet für die 5er um 13.30 Uhr.

Das Schulministerium möchte so viel Normalität wie möglich und hat dazu viele Einzelheiten geregelt. Darauf aufbauend haben wir uns vorbereitet und einen ganz normalen Stundenplan erstellt. Das heißt, Unterricht findet wie vor der Corona-Pandemie in den bestehenden Lerngruppen und Unterrichtsräumen statt. Die Besonderheit ist, dass alle Schülerinnen und Schüler und alle Lehrkräfte im Schulgebäude und auf dem Schulgelände einen Mund-Nasen-Schutz tragen müssen.

Die Verpflichtung den ganzen Schultag eine Maske zu tragen, wird sicherlich für alle sehr schwierig und belastend sein, ist aber zwingend notwendig.  Wir werden aber auch dafür sorgen, dass es Freiräume geben wird, in denen die Schüler mit genügend Abstand entspannt Luft schnappen können bzw. ohne Mund-Nasen-Schutz etwas essen oder trinken können.

Um in dieser Frage erst gar keine Konflikte aufkommen zu lassen, möchten wir alle Schülerinnen und Schüler dringend bitten, sich auch an diese Regel zu halten. Wenn es zu Problemen mit dem Tragen der Masken kommt, sollten die Lehrkräfte angesprochen werden.

In der Verordnung des Ministeriums für Schule und Bildung heißt es dazu: Von den Regelungen zum Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen dürfen die Schulen nicht mit eigenen Regelungen abweichen. … Die Eltern bzw. Schülerinnen und Schüler sind dafür verantwortlich, Mund-Nase-Bedeckungen zu beschaffen.

Deswegen hier die Bitte an die Eltern, sorgen Sie mit dafür, dass ihr Kind in der Schule eine Mund-Nasen-Bedeckung trägt. Bei längeren Schultagen ist es auch zu empfehlen, wenn eine frische Ersatzmaske zur Verfügung steht.

Weiterhin gilt unser Hygienekonzept, das nach den neuen Anforderungen überarbeitet worden ist und auf der Homepage eingesehen werden kann (Link).

Dazu gehören insbesondere auch die Regelungen zum Betreten des Schulzentrums und die Verkehrsregelung im Schulgebäude. Hier behalten wir im Wesentlichen die Regelungen bei, wie sie schon vor den Ferien bestanden haben: Die HHG-Schüler nutzen den Eingang am Parkplatz, die AFG-Schüler den Eingang vom Schulhof in das Pausenzentrum.

Die Corona-Warn-App kann selbstverständlich genutzt werden, es gilt aber die bestehende Regelung, dass die Smartphones lautlos geschaltet sind.

Für den Fall, dass sich an unserer Schule eine krisenhafte Situation ergibt, werden wir einen Krisenstab gründen, in dem neben der Schulleitung auch Eltern vertreten sein sollen. Diese sollen auf der Schulpflegschaftssitzung bestimmt werden.

Den ganzen Text der Verordnung können Sie unter folgendem Link aufrufen:

https://www.schulministerium.nrw.de/presse/hintergrundberichte/wiederaufnahme-eines-angepassten-schulbetriebs-corona-zeiten-zu-beginn

Dort können Sie sich auch über die Regelungen zum  Schutz vorerkrankter Angehöriger informieren, die mit Schülerinnen und Schülern in häuslicher Gemeinschaft leben.

Die Termine zu den Pflegschaftssitzungen und den Schulkonferenzen bleiben bestehen.

Ich wünsche uns allen einen guten Start in das neue Schuljahr, in der Hoffnung, dass wir den normalen Schulbetrieb durchgehend aufrechterhalten können und alle gesund bleiben.

Ihr / euer Schulleiter W. Gurzan

Freitag, 18.06.2020

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

ein ungewöhnliches Schuljahr geht dem Ende entgegen. Wir sind froh, dass alle Schülerinnen und Schüler aber auch alle Lehrkräfte und Mitarbeiter*innen die schwierige Zeit mit Corona gut überstanden haben und übernächste Woche in die Ferien gehen können.

Planung des neuen Schuljahrs

Zurzeit sind wir schon bei der Planung des neuen Schuljahres. Bei der Organisation gehen wir davon aus, dass wir nach den Sommerferien wieder mit dem Regelunterricht starten, d. h. dass alle Schülerinnen und Schüler wieder im Präsenzform unterrichtet werden. Entsprechend bereiten wir uns vor und erstellen Stunden- und Terminpläne.

Auf dieser Grundlage sind wir auch vorbereitet, um ggf. flexibel auf Ausnahmesituationen reagieren zu können. Falls sich die Lage ändert, werden wir Sie / euch aktuell über unsere Homepage informieren.

Die Termine zu den schulischen Veranstaltungen – wie z. B. Pflegschaftssitzungen – finden Sie / findet ihr in den nächsten Tagen ebenfalls auf unserer Homepage, so dass Sie diese einplanen können.

Unterricht im neuen Schuljahr

Die Lehrerschaft des Anne-Frank-Gymnasiums ist sich bewusst, dass die letzten Monate unter Corona-Bedingungen für viele Familien sehr schwierig waren und das Lernen in Distanz nicht immer optimal gelaufen ist. Wir werden uns auf diese Situation einstellen und entwickeln insbesondere in den Fachgruppen Konzepte, wie wir den verpassten Lernstoff in den einzelnen Jahrgängen aufholen können und wie wir mit individueller Förderung die sehr unterschiedlichen Lernstände im kommenden Schuljahr wieder angleichen können.

Sanierung der Fassade

In den nächsten zwei Jahren wird die Fassade des Schulzentrums erneuert. Die Arbeiten werden in vier Bauabschnitten erfolgen und jeweils in den Herbst- bzw. Osterferien mit der Entfernung der alten Fassadenteile beginnen. Schon jetzt planen wir die anstehende Sanierung des Schulgebäudes mit Beginn der Herbstferien ein und organisieren die Raumverteilung neu. Dazu werden wir Unterrichtsräume des Schulzentrums nutzen, die bisher der Heinrich-Heine-Gesamtschule zugeordnet waren.

Der Unterricht wird also auch während der Sanierung der Fassade weiter wie gewohnt ablaufen können. Kleinere Einschränkungen wird es dennoch gehen. So müssen die Oberstufenschüler*innen auf den Chillraum verzichten, weil wir diesen Raum wieder als Unterrichtsraum nutzen müssen. Wir meinen, dass das vertretbar ist, weil den Oberstufenschüler in Freistunden noch der Selbstlernraum zur Verfügung steht. Außerdem kann bis zu den Osterferien nur einer der beiden Physikräume genutzt werden. Aber auch das werden wir kompensieren können.

Wir können davon ausgehen, dass die Sanierung von Seiten des Gebäudemanagement der Stadt Aachen gut vorbereitet ist und die beauftragten Planer und Bauüberwacher die Maßnahme mit hoher Kompetenz und viel Erfahrung mit solchen Baumaßnahmen angehen und die Beeinträchtigungen durch Lärm und Staub möglichst gering gehalten werden.

Eigentlich sollte vor den Sommerferien noch eine Informationsveranstaltung für Eltern, Schüler*innen und Lehrkräfte des Schulzentrums stattfinden. Das Gebäudemanagement der Stadt Aachen und das ausführende Planungsbüro Hahn+Helten war es ein Anliegen, die Nutzer vor Beginn der Arbeiten über das Vorgehen bei der Sanierung – insbesondere der Asbestentsorgung – zu informieren. Diese Informationsveranstaltung musste aus bekannten Gründen auf die Zeit nach den Sommerferien verschoben werden. Die Schule wird über einen Termin informieren und in die Aula des Schulzentrums einladen.

Wolfgang Gurzan, Schulleiter

Freitag, 05.06.2020

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

heute hat das Schulministerium mitgeteilt, dass die Grundschulen zum 15.06.2020 wieder den Regelbetrieb aufnehmen werden. Am Gymnasium ändert sich aber vorerst nichts, wir werden weiterhin nach den bestehenden rollierenden Plänen unterrichten.

Zu Ihrer / eurer Information zitiere ich hier aus der 23. Mail des Ministeriums für Schule und Bildung zum Umgang mit dem Corona-Virus an Schulen die Regelungen, die uns als Gymnasium betreffen:

 „Im Gegensatz zu den Primarschulen ist an den weiterführenden Schulen eine Durchmischung der Lerngruppen deutlich schwieriger zu vermeiden. So erschweren die Größe der Schulen und die Organisation des Schulalltages, etwa durch Kurs- und Differenzierungssysteme sowie das Fachlehrerprinzip, ein Vorgehen wie in den Primarschulen. Daher gelten im Bereich der allgemeinbildenden weiterführenden Schulen die mit der SchulMail Nr. 20 vom 6. Mai 2020 unter Punkt II getroffenen Regelungen grundsätzlich fort. Dennoch ist die Zeit bis zu den Sommerferien dafür zu nutzen, insbesondere nach dem Ende der Abschlussprüfungen den Präsenzunterricht auszuweiten. Die bisher erarbeiteten und kommunizierten Organisations-, Prüfungs- und Unterrichtskonzepte der Schulen bieten hierfür die Grundlage.“

„Ich [der Staatsekretär M. Richter] wünsche mir, dass wir mit der Ausweitung des Schulbetriebs noch vor den Sommerferien auch einen Grundstein legen für einen guten Start in das neue Schuljahr im August. Wir alle, vor allem aber die Schülerinnen und Schüler, brauchen jetzt ein Signal, dass Schule wieder „normal“ stattfinden kann. Natürlich unter dem Vorbehalt, dass sich das Infektionsgeschehen auch weiterhin rückläufig bzw. konstant entwickelt, soll daher nach den Sommerferien der Regelbetrieb in allen Schulformen wiederaufgenommen werden.“

Zur Bewertung von Leistungen hat das Ministerium für Schule und Bildung folgende Regelung mitgeteilt:

„Für den gesamten Zeitraum seit Beginn der Schulschließung gilt, dass Leistungen, die während des Lernens auf Distanz erbracht wurden und werden, nur für eine Verbesserung der Abschlussnote herangezogen werden können. Nicht erbrachte oder nicht hinreichende Leistungen hingegen werden nicht in die Zeugnisnote einbezogen. Damit wird dem Umstand Rechnung getragen, dass Gründe für die Nichterledigung oder die geminderte Qualität der Bearbeitung vorgelegen haben mögen, die nicht von den Schülerinnen und Schülern zu verantworten sind.“

Mit diesen Informationen verbinden wir die Hoffnung, dass wir nach den Sommerferien mit einem halbwegs normalen Schulbetrieb starten können.

Ihr / euer Schulleiter

Wolfgang Gurzan

Freitag, 29.05.2020

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

heute hat das Schulministerium eine Verordnung erlassen, die die Zeugnisausgabe in diesem Schuljahr regelt.

Auf dieser Basis haben wir die Ausgabe der Zeugnisse so geplant, dass die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis Q1 ihre Zeugnisse an den beiden letzten Unterrichtstagen (Do. 25.06.2020 und am Fr. 26.06.2020) bekommen. Damit nicht noch weiterer Unterricht ausfallen muss, werden wir mit der Ausgabe am Donnerstag am Ende der 4. UE beginnen und die geteilten Klassen zu festen Zeiten in die Schule bestellen. Die genauen Termine werden über die Klassenlehrer an den nächsten Unterrichtstagen mitgeteilt. – Eine Ausgabe zu anderen Zeiten ist leider nicht möglich.

Kann das Zeugnis in Ausnahmefällen nicht abgeholt werden, werden wir es postalisch zustellen.

Die Ausgabe der Abiturzeugnisse ist noch nicht endgültig geregelt. Das Ministerium hat mitgeteilt: „Eine entsprechende Klarstellung in §13 der CoronnaSchVO ist geplant und wird in Kürze erfolgen.“

Wir als Anne-Frank-Gymnasium haben in Absprache mit den Abiturientinnen und Abiturienten inzwischen aber trotzdem schon  einen Plan erstellt, der vom Gesundheitsamt auch genehmigt ist. Bei gutem Wetter werden wir die Ausgabe der Abiturzeugnisse auf dem Schulhof im Rahmen einer „schulisch-dienstlichen“ Veranstaltung ausgeben. Zu dieser dienstlichen Feierstunden laden wir die Abiturientinnen und Abiturienten mit jeweils zwei Verwandten ein, die als Familie nebeneinander sitzen und den notwendigen Hygieneabstand zu den anderen Familien einhalten müssen. Eine genaue Regelung mit der Zuordnung zu festen Sitzplätzen erhalten Sie mit der Einladung.

Sollte das Wetter diese Veranstaltung nicht zulassen, werden wir die Ausgabe in Teilgruppen in die Aula verlegen müssen. Eine Umplanung mit entsprechender Einladung kann dann leider erst kurzfristig erfolgen.

Wir hoffen aber alle, dass wir den erfolgreichen Abschluss der Schulzeit trotz der schwierigen Zeiten gebührend begehen können.

Ihr / euer Schulleiter

Wolfgang Gurzan

Mittwoch, 27.05.2020

Seit heute kommen auch die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I nach dem rollierenden System wieder in die Schule. Es bietet sich allerdings ein ungewohntes Bild: Alle wahren den Abstand und tragen beim Betreten der Schule eine Maske.

Die Abiturklausuren sind von allen Schülern geschrieben worden. Am Freitag stehen nur noch die Nachschreibeklausuren in Deutsch an. Am 3. Juni 2020 finden dann für alle Abiturientinnen und Abiturienten die mündlichen Prüfungen statt. Weil alle Lehrkräfte an den Prüfungen beteiligt sind,  haben die übrigen Schülerinnen und Schüler an diesem Tag schulfrei.

Freitag, 15.05.2020

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

auf der Grundlage der Vorgaben des Schulministeriums und der räumlichen und personellen Voraussetzungen des Anne-Frank-Gymnasiums haben wir inzwischen einen Unterrichtsplan für alle Jahrgangsstufen erstellt, der ab dem 26. Mai 2020 gilt. Dazu haben wir jede Lerngruppe mindestens einmal geteilt. Aus einer Verteilungslisten kann jede Schülerin / jeder Schüler entnehmen, in welcher Lerngruppe sie / er  ist, die Pläne geben Auskunft, an welchen Tagen man Unterricht hat.

Die Pläne und die entsprechen Listen werden Ihnen / euch über die Klassenlehrer und über die U-Cloud zugänglich gemacht.

Zur ersten Unterrichtseinheit werden die Lehrkräfte die jeweiligen Teilgruppen der Klassen 5 bis 9 auf dem Schulhof abholen und dann mit dem gebotenen Abstand in die zugewiesenen Unterrichtsräume gehen. Die Räume sind entsprechend den Hygienevorschriften vorbereitet. Die Anzahl der Tische und Stühle ist so reduziert, dass die notwendigen Abstände eingehalten werden können. Flüssigseife und Papierhandtücher sind in jedem Raum vorhanden.  Die Teilgruppen bleiben gemäß den Vorgaben für die Sekundarstufe I den ganzen Tag in ihrem Unterrichtsraum.

Damit morgens bei Unterrichtsbeginn die Schülerinnen und Schüler von HHG und AFG nicht gleichzeitig ankommen, beginnt der Unterricht an den rollierenden Tagen am Anne-Frank-Gymnasium um 8:15 Uhr.

Der Zugang zum Gebäude erfolgt für Schülerinnen und Schüler des AFGs ausschließlich über die Eingänge vom Schulhof.

Wir Lehrkräfte freuen uns schon, euch bald wiederzusehen.

W. Gurzan, Schulleiter

Dienstag, 12.05.2020

Liebe Eltern,

leider mussten in diesem Schulhalbjahr viele Klassen und Kursfahrten wegen der Corona-Pandemie storniert werden. Das Land NRW hat zugesagt, die so entstandenen Kosten zu übernehmen. Dazu mussten von den Schulen Anträge auf Erstattung gestellt werden. Dies ist von unserer Seite bereits erfolgt. Eine Auszahlung soll dann nach Prüfung von der Behörde ab 15. Juni erfolgen.

Deshalb muss ich Sie noch um Geduld bitten. Sobald uns das Geld überwiesen wird, werden wir Ihnen die Beträge überweisen.

W. Gurzan, Schulleiter

Montag, 11.05.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler,

heute ist der Unterricht für die Q1 wieder aufgenommen worden. Insgesamt sind die Hygieneregeln gut eingehalten worden. Verbesserungsmöglichkeiten gibt es aber noch bei der Einhaltung der Abstandsregeln. Macht euch bitte immer wieder klar, wie weit 1,5 Meter sind; viele standen oder saßen heute noch viel zu dicht beieinander.

Für den Aufenthalt in Freistunden steht euch die Bibliothek und das Selbstlernzentrum zur Verfügung. Hier gibt es die Möglichkeit in Ruhe zu arbeiten – auch an den zahlreichen Computern.  Aber auch hier gilt: Einhaltung der Abstandsregeln.

An dieser Stelle möchte ich auch noch einmal darauf hinweisen, dass beim Betreten und Verlassen der Schule für alle das Tragen einer Maske / eines Mund-Nasenschutz verpflichtend ist; im Unterricht kann darauf verzichtet werden.

Euer Schulleiter
W. Gurzan

Freitag, 08.05.2020 (Teil 3 5er bis EF)

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

für die EF beginnt der Unterricht  in der Schule wieder am Mittwoch, den 13.05.2020 mit der 1. UE. Wie der Unterricht aufgeteilt ist, werden wir am Anfang der kommenden Woche mitteilen.

Der Unterricht für die Sekundarstufe I (Klassen 5 bis 9) wird nach den schriftlichen Abiturprüfungen ab dem 26.05.2020 wieder aufgenommen. Auch hier werden wir Ihnen zeitnah mitteilen, an welchen Tagen der Unterricht in den Kernfächern erteilt wird.

Schulleiter
Wolfgang Gurzan

Freitag, 08.05.2020 (Teil 2 Q1)

Liebe Schülerinnen und Schüler der Q1,

am Montag, 11.05.2020 beginnt für euch wieder der Unterricht in der Schule zur 2. UE.
Um den Unterricht für euch organisatorisch unter den vorgegeben Hygienebedingungen realisieren zu können, haben wir alle Kurse in zwei Gruppen (A und B) aufgeteilt. Das bedeutet aber auch, dass für einen Teil der Unterricht erst am Dienstag, 02.05.2020 beginnt. Die Zusammenstellung der Gruppen und die Stundenverteilung erhaltet ihr über die bekannten Verteiler.
Basis für die Stundenverteilung ist der bestehende Stundenplan.

Da wir in unserer Schule keine baulichen oder andere weitergehenden Maßnahmen durchführen können, die eine Einhaltung der Distanzregeln erzwingt, sind wir dringend auf eure Mitwirkung angewiesen.

Ich bitte euch beim Betreten des Schulgebäudes zu beachten, dass auch hier die Regeln des Infektionsschutzes gelten, d. h. 1,50 m Abstand zu anderen Personen. Bitte beachtet diese Regel und zeigt damit auch, dass ihr die Verantwortung für Mitschüler und Lehrkräfte wahrnehmt. Die Räume sind so hergerichtet, dass in den großen Unterrichtsräumen des 2. OGs 14 Schüler*innen unterrichtet werden, in den Räumen des 3. OGs 8-9 Schülerinnen.
Da der Schulträger bisher keine Desinfektionsmittel zur Verfügung gestellt hat, haben wir das selbst organisiert. Im Eingangsbereich stehen Spender bereit. In allen Unterrichtsräumen sind Flüssigseife und Papiertücher vorhanden.

Der Zugang für AFG-Schüler*innen erfolgt ausschließlich über den Haupteingang vom Schulhof durch die rechte Eingangstür, der Ausgang durch die beiden anderen Treppenräume im A-Trakt.
Um die Umsetzung der Distanzregeln zu vereinfachen, haben wir in der Schule ein „Einbahnstraßensystem“ festgelegt.
Im EG erfolgt der Zugang zu den Chemie- und Bio-Räumen über den Gang ausgehend von der Hausmeisterloge, der Ausgang Richtung Kaminblog.
Im 2. und 3. OG erfolgt der Zugang ausschließlich über das vordere Treppenhaus am Aufzug, der Ausgang ausschließlich über das hintere und seitliche kleine Treppenhaus. Pfeile auf dem Boden und Schilder machen das System zusätzlich deutlich.

So soll sichergestellt werden, dass sich möglichst wenige Schüler*innen direkt begegnen.

Die Schülergruppen, die gleichzeitig unterrichtet werden, sind deutlich reduziert, so dass der Mindestabstand von 1.50 m in den Unterrichtsräumen eingehalten werden kann. Bitte sorgt auch vor und nach dem Unterricht und insbesondere beim Verlassen der Unterrichtsräume für die Einhaltung dieses Mindestabstands.

Auch beim Aufenthalt im Pausenbereich und insbesondere auf dem Schulhof muss der Mindestabstand in allen Richtungen ebenfalls eingehalten werden. Ich bitte euch, nach dem Unterricht das Schulgebäude möglichst zügig zu verlassen.

Bitte stellt euch darauf ein, dass die Mensa vor den Sommerferien nicht wieder geöffnet wird. Da es durch das A/B-System zu weiteren Freistunden kommen wird, steht die Bibliothek und der Selbstlernraum in der 2. und 3. UE zur Verfügung. Aber auch hier sind die Distanzregeln unbedingt einzuhalten. Um weiteren Leerlauf zu vermeiden, haben wir die Mittagspause auf 25 Minuten verkürzt (13.20 Uhr – 13.45 Uhr).

Ich bitte um Verständnis und um Einhaltung der Regeln.

Euer Schulleiter
Wolfgang Gurzan

Freitag, 08.05.2020 (Teil1 Abitur )

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler der Q2,

wir haben in diesem Jahr die besondere Herausforderung, dass wir die Abiturklausuren unter den strengen Hygieneauflagen der Coronakrise organisieren müssen.

In den Unterrichtsräumen ist das nur sehr bedingt möglich. Insbesondere der Zugang zu den Räumen ist sehr problematisch, Abstände sind unter Abiturbedingungen nur sehr schwer einzuhalten. Deshalb haben wir zu den Klausurterminen, an denen sehr viele Schülerinnen und Schüler schreiben, unsere Aula als Ort gewählt.

So ist die Sicherheit und die Gleichbehandlung aller Schülerinnen und Schüler gewährleistet und trotzdem haben wir  Bedingungen geschaffen, unter denen ihr die Klausuren gut schreiben könnt.

In dem 650 m2 großen Raum haben wir genügend Platz, um die Abstandsregel von mindestens 1,5 m einzuhalten. Sowohl an den einzelnen Arbeitsplätzen als auch beim Betreten und beim Verlassen der Aula durch doppelflüglige Türen ist die notwendige Distanz möglich. Die WCs befinden sich direkt am hinteren Ausgang und sind nur für die Benutzung von Klausurschreiber*innen vorgesehen.

Die Aula verfügt über eine qualifizierte Lüftungsanlage, die für 450 Besucher ausgelegt ist. Zusätzlich können wir über zwei doppelflüglige Türen und ein großes Oberlicht quer lüften.

Wir haben die Aula mit Tischen und Stühlen aus den Unterrichtsräumen ausgestattet. Der Raum wird vor der Nutzung noch einmal grundgereinigt, die Arbeitsflächen werden nach jeder Klausur gereinigt und desinfiziert.

Die Vorhänge an der Bühne und vor dem Fenster sind geöffnet, so dass durch das großflächige Fenster Tageslicht in den Raum kommt.

Wir haben einen Sitzplan mit nummerierten Plätzen erstellt und so jeder/m Schüler*in einen Arbeitsplatz zugewiesen.

Beim Betreten und Verlassen der Aula muss ein Mund-Nasenschutz getragen werden.

Die Schüler*in mit Platznummer eins begibt sich als erstes an ihren Arbeitsplatz, Nummer zwei folgt im notwendigen Abstand usw.  Auf den Tischen liegen die Klausurbögen und das Konzeptpapier. Auch die Aufgaben liegen bereits verdeckt auf den Arbeitsplätzen, dürfen aber erst mit Arbeitsbeginn um 9.00 Uhr eingesehen werden.

Der Zugang zum Gebäude erfolgt über den kleinen AFG-Treppenraum rechts vom Hauptzugang vom Schulhof. Von dort gehen die Schüler*innen in einem Einbahnsystem durch die Kunsträume und legen ihre Jacken, Rucksäcke, Smartphones, internetfähige Uhren und andere Gegenstände, die sie nicht mit in den Klausurraum nehmen dürfen, auf einen ihnen zugeordneten Tisch. Damit wird die Hygienevorgabe eingehalten, dass die Kleidung der Schüler*innen sich nicht berühren darf. Die Räume sind während der Klausur verschlossen, am Ende überwacht eine Lehrkraft die Abholung.

Der Arbeitsplatz ist so berührungsfrei zu erreichen. In der Aula sind Uhren vorhanden.

Wir bitten alle Schüler*innen die Mindestabstandsregeln ein zu halten, damit alle gesund und erfolgreich die Abiturprüfungen ablegen können.

Ihr / euer Schulleiter W. Gurzan

Donnerstag, 7.05.2020

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

die Schulen sind heute informiert worden, unter welchen Bedingungen der Unterricht wieder aufgenommen werden soll.

Die Mail ist auf der Seite des Schulministerium veröffentlicht:

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/bp/Ministerium/Schulverwaltung/Schulmail/Archiv-2020/200506/index.html

Danach sollen die Schulen Pläne entwickeln, wie der Unterricht bis zu den Sommerferien organisiert wird. Wir werden versuchen diese Vorgabe umzusetzen, sehen aber Probleme bei der Umsetzung der Vorgaben für die Q1.

Wir bitten die Schüler*innen der Q1 aber schon jetzt, sich darauf einzustellen, dass sie ab Montag den 11.05.2020 wieder zum Unterricht in die Schule kommen müssen. Wir werden nach einer Dienstbesprechung in der 1. UE in der 2. UE mit dem Unterricht beginnen. Wie der Unterricht konkret organisiert ist und mit welchen Kursen wir starten werden, werden wir noch mitteilen.

Auch über die Veränderungen in den Prüfungsordnungen – insbesondere zur Versetzungsregelung und Benotung –  werde ich Sie zeitnah informieren.

Schulleiter

Wolfgang Gurzan

Dienstag, 05.05.2020

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

in dieser Woche wird es keine Ausweitung des Unterrichts am Anne-Frank-Gymnasium geben.

So bald wir neue Informationen erhalten, werde ich Sie / euch in Kenntnis setzen.

Wolfgang Gurzan

Montag, 04.05.2020

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

viele von Ihnen / euch fragen sich, wie es mit dem Unterricht weitergeht, wie die Leistungen bewertet werden, wie die Lernrückstände im nächsten Schuljahr aufgearbeitet werden können.
Auch uns Lehrer beschäftigen diese Fragen, insbesondere unter welchen Voraussetzungen die jetzige Q1 im kommenden Jahr Abitur machen soll.
Darauf können wir als einzelne Schule aber keine Antworten geben, denn diese Fragen müssen aus Bildungsgerechtigkeit für alle Schulen vom Ministerium für Schule und Bildung einheitlich geregelt werden.

Wir wissen noch nicht einmal, ob und mit welchen Lerngruppen wir am Donnerstag, 07.05.2020 den Unterricht aufnehmen sollen. Gerüstet sind wir, alle Unterrichtsräume sind grundgereinigt und von Lehrer*innen so hergerichtet worden, dass die Abstandsregeln eingehalten werden können. Ebenfalls sind Seifenspender und Papierhandtücher in allen Räumen vorhanden.

So bald wir Information erhalten, werde ich Sie / euch in Kenntnis setzen.

Wolfgang Gurzan, Schulleiter

Donnerstag, 30.04.2020

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

die Gymnasien haben immer noch keine Informationen vom Ministerium für Schule und Bildung erhalten, wie der Unterricht ab dem 04. Mai 2020 organisiert werden soll.

Aus den Berichten in den Medien konnten wir entnehmen, dass wir vom 4.05.2020 bis 06.05.2020 Zeit haben, den Unterrichtsstart am 07.05.2020 vorzubereiten.

Wir wissen aber nicht, welche Jahrgänge in die Schule kommen sollen und wie der Unterricht dann zu realisieren ist.

Ich werde Sie / euch über unsere Homepage informieren, sobald wir Informationen vom Schulministerium erhalten.

Für den Maifeiertag wünsche ich Ihnen / euch alles Gute.

Ihr / euer Schulleiter W. Gurzan

Mittwoch, 29.04.2020 II

Sehr geehrte Eltern der „Filoukinder“,

die Corona-Krise hat auch das Filouprojekt und den damit verbundenen Instrumentalunterricht völlig unerwartet getroffen. Wir gehen momentan davon aus, dass ein regulärer Unterrichtsbetrieb vor den Sommerferien nicht wieder aufgenommen werden kann und bitten Sie daher, den von den Instrumentallehrerinnen angebotenen digitalen Unterricht per Skype anzunehmen. Sollte Ihnen dies aus technischen oder anderen Gründen nicht möglich sein, melden Sie sich bitte bei Frau Latta.

Wir bedanken uns herzlich für die engagierte Arbeit unserer Kolleginnen, die schon aus Eigeninitiative den Kleingruppenunterricht umgestellt haben. Unserer Information nach, wird der ausgefallene Unterricht vor den Osterferien durch individuelle Anpassungen des Skype-Unterrichts zeitlich kompensiert, so dass die Bezahlung der Lehrkräfte,wie im Vertrag festgehalten, erfolgen kann.

Sollte sich die Möglichkeit der Wiederaufnahme des Gruppenunterrichts in der Schule ergeben, melden wir uns zeitnah.

Wolfgang Gurzan, Schulleiter

Mittwoch, 29.04.2020 I

Bitte nehmen Sie die Ergänzungen zur Sek. II in der Info von Montag zur Kenntnis.

Wolfgang Gurzan, Schulleiter

Montag, 27.04.2020

Liebe Eltern der Sek. I Schülerinnen und Schüler,

das Ministerium für Schule und Bildung hat in den Osterferien bekannt gegeben, dass die Schulen am 04. Mai 2020 neben der Q2 auch den Unterricht für weitere Jahrgangsstufen wieder aufnehmen werden.

Bisher haben wir aber keine Informationen oder Hinweise von der Schulaufsicht, wie wir die Wiederaufnahme des Unterrichts organisieren oder mit welchen Jahrgangsstufen wir in einer Woche beginnen sollen.

Wir gehen folglich davon aus, dass wir Ihre Kinder noch längere Zeit im homeschooling mit Aufgaben versorgen müssen. Dass das Homeschooling immer schwieriger wird, je länger es dauert, ist uns als Lehrkräfte auch bewusst. Nicht alle Schüler*innen können sich gleich gut motivieren und organisieren, nicht in jedem Haushalt sind die Bedingungen für das selbstverantwortliche digitale Lernen gegeben.

Auch deshalb haben wir Ihre Anregungen, die Herr Weber gesammelt und zusammengestellt hat, gerne aufgegriffen und als konstruktives Feedback verstanden. Wir haben auf der Basis Ihrer Rückmeldungen einen Regelkatalog zusammengestellt, der an alle Lehrer*innen gegangen ist.

Wir hoffen, Ihre Kinder so weiterhin zu motivieren, die gestellten Aufgaben zu bearbeiten und den Kontakt zu ihren Lehrerinnen und Lehrern zu halten.

Regelungen für Homeschooling

  • Cloud-Lösung: Die Lernaufgaben werden grundsätzlich auf der uCloud abgelegt; auf dieser werden auch etwaige Abgabeordner angelegt und genutzt.
  • Dateibezeichnungen: Die Dateien werden beschriftet: Klasse, Fach, Lehrer, Zeitraum (Woche vom … bis …); alte Dateien werden regelmäßig gelöscht, um Unübersichtlichkeit entgegenzuwirken.
  • Dateiformate: Zur Bereitstellung werden gängige Formate benutzt, z. B. für Texte pdf-Format (wenn die Datei nicht bearbeitet werden soll), für Bilder das jpg- oder png-Format oder für Audiodateien mp3 etc.
  • Bereitstellung der Aufgaben: Wenn fachintern nichts dagegen spricht, werden die Aufgaben mit einem Wochenplan montags für die ganze Woche bis 18 Uhr hochgeladen; die Aufgabenverteilung der schriftlichen Fächer (FG I und WP-II) erfolgt wöchentlich. Die Aufgabenverteilung der Nebenfächer (FG II) erfolgt im A- bzw. B-Rhythmus (A = gerade Woche; B = ungerade Woche).
  • Abstimmung zwischen den Fächern:

Hier die nichtschriftlichen Fächer nach folgendem A- bzw. B-Rhythmus:

FG-II A-Woche B-Woche Bemerkungen
Jg. 5
Bio X
EK X
Pol X
Religion/PPL/Ku/Mu Ggf. Langzeitprojekte!
Jg. 6
Bio X
Ph X
GE X
Religion/PPL/Ku/Mu Ggf. Langzeitprojekte!
Jg. 7
Bio X
Ph X
Ch X
Ek X
Pk X
Religion/PPL/Ku/Mu Ggf. Langzeitprojekte!
Jg. 8
Bio X
Ph X
Ch X
Ge X
Pk X
Religion/PPL/Ku/Mu Ggf. Langzeitprojekte!
Jg. 9
Bio
Ph X
Ch X
Ek X
Ge X
Pk X
Religion/PPL/Ku/Mu Ggf. Langzeitprojekte!
  • Umfang: Es gilt für alle Beteiligten (Lehrkräfte und Eltern), Augenmaß zu bewahren“ (Homepage des MSB, vgl. 5. Schulmail); es ist kaum möglich, den Aufwand für einen Wochenplan genau zu quantifizieren. Während einige Eltern mehr Aufgaben fordern, wünschen sich anderen Eltern weniger. Als Leitlinie für die Sekundarstufe I pro Woche gilt:
Klasse Fächer und Dauer
Klasse 5-7 M, D, E, 2. FS:                                                  ca. 2 Zeitstundenstunden

weitere Fächer gemäß Tabelle (s.o.):         max. 1 Zeitstunde

Klasse 8-9 M, D, E, 2. FS:                                                  ca. 2-3 Zeitstundenstunden

WP II:                                                                ca. 1 Zeitstunde

weitere Fächer gemäß Tabelle (s.o.):         max. 1 Zeitstunde

EF/Q1 In allen Fächern werden Lernaufgaben gestellt (EF: außer Sport und Vertiefungskurse; Q1: außer Sportgrundkurse)

Auch für die Oberstufe gilt, dass der Umfang der Aufgaben überschaubar

(Stichwort „mit Augenmaß“, nicht per se den zeitlichen Umfang des Stundeplans abbilden) sein sollte. Zu berücksichtigen ist vor allem der Aspekt der Binnendifferenzierung. Deshalb erscheint eine Unterscheidung zwischen Basis- und Bonusaufgabe(n) gut vorstellbar

 

  • Qualität vor Quantität: Es wird versucht, qualitativ hochwertige Aufgaben zu entwerfen; solche Qualität spielt eine deutlich größere Rolle als der Umfang dieser Aufgaben.
  • Kollaboratives Arbeiten: Über kostenlose Werkzeuge wie zumpad.de et.al. können auch Aufgaben gestellt werden, die eine Online-Zusammenarbeit ermöglichen und einfordern.
  • Anleitungen für selbstständiges Arbeiten: Viele Schüler*innen sind damit überfordert, sich komplexere Aufgaben selbst zu erklären. Bitte erläutern Sie an notwendigen Stellen Prozesse und Beispiele genauer, z.B. per Kommentar, Videotutorial etc. und ermöglichen Sie den Schüler*innen bei Ihnen Hilfe einzufordern.
  • Direkter Kontakt/ Videosprechstunde: Sowohl sozial als auch inhaltlich ist direkter Kontakt zwischen Lehrkraft und Schüler*innen notwendig; wir empfehlen dringend den Schüler*innen mindestens einmal pro Woche die Möglichkeit einer „Videosprechstunde“ zu eröffnen. Die bisherigen Erfahrungen einzelner Kolleg*innen mit verschiedenen Tools waren sehr gut. Wir mieten einen eigenen Server, damit das Instrument Jitsi.org für Videokonferenzen benutzt werden kann (Herr Dr. Kritzner erstellt eine entsprechende Kurzanleitung zur Nutzung, die Ihnen in Kürze zugeht). Auch andere Formate wie Chatgruppen, Emailkorrespondenz oder Telefonsprechstunden sind gangbare Wege, um den direkten Kontakt mit den Schüler*innen zu erhalten und Hilfe bei Problemen zu bieten.
  • Rückmeldung zu Aufgaben: Es werden Kommunikationskanäle wie Videochats, Email, Telefonsprechstunden etc. genutzt um Feedback zu erledigten Aufgaben zu geben. Nur so ist die Motivation auf Dauer aufrechtzuerhalten; das Einsammeln von Heften ist natürlich ebenfalls möglich, muss aber gut organisiert sein; die Abgabe darf aus Sicherheitsgründen keinesfalls mit einem Anschwellen des Publikumsverkehrs in der Schule verbunden sein.
  • Musterlösungen: Musterlösungen werden bereitgestellt, damit die Schüler*innen ihre Arbeit auch selbst evaluieren können, sind aber nicht bei allen Aufgabentypen möglich.
  • Probleme Aufgabenerhalt: Wenn Schwierigkeiten beim Erhalt der Aufgaben auftreten und mitgeteilt werden, suchen die Fachlehrkräfte zusammen mit den Schüler*innen / Eltern eine pragmatische Lösung.

Ihr Schulleiter
Wolfgang Gurzan

Donnerstag, 23.04.2020

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler der Q2,

der erste Tag nach der Wiederaufnahme des Unterrichts in der Q2 ist gut verlaufen. Unsere Maßnahmen zum Infektionsschutz sind insgesamt erfolgreich gewesen.
Die vom Schulträger zugesagten Desinfektionsspender sind leider nicht geliefert worden und standen deshalb auch nicht – wie angekündigt im Eingangsbereich – zur Verfügung.
Ich danke den Schülerinnen und Schülern, dass sie sich so vorbildlich an die Vorgaben und die aufwendigen Maßnahmen gehalten haben.

Wir bereiten uns bereits auf die Ausweitung des Unterrichts auf eine weitere Jahrgangsstufe vor, allerdings haben wir dazu noch keinerlei Information von der Schulaufsicht. Ich werde Sie hier zeitnah informieren, sobald wir dazu etwas erfahren.

Ihr / euer Schulleiter
Wolfgang Gurzan

Mittwoch, 22.04.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler der Q2,

morgen, am 23.04.2020 erwarten wir euch nach über fünf Wochen wieder in der Schule zum Präsenzunterricht und zur Vorbereitung auf die Abiturprüfungen. Wer nicht zum Unterricht erscheint, muss sich telefonisch oder per E-Mail im Sekretariat abmelden.

Die außergewöhnlichen Umstände, unter denen ihr wieder in die Schule kommt, erfordern besondere Maßnahmen, die wir im gesamten Gebäude getroffen haben. Wichtigste Regel ist, dass sich möglichst wenig Schüler*innen im Gebäude begegnen und die Abstandsregeln eingehalten werden. Deshalb haben wir auch Absprachen mit der Heinrich-Heine-Gesamtschule getroffen und vereinbart, dass die beiden Schulen getrennte Eingänge nutzen und in getrennten Gebäudeteilen unterrichtet werden.

Der Zugang für Schüler*innen des AFGs erfolgt ausschließlich über den Eingang vom Pausenhof ins PZ. Die linke Tür ist als Eingang organisiert, die rechte Tür als Ausgang. Über andere Eingänge sind eure Unterrichtsräume nicht zu erreichen!

Wir haben – wie in der Info vom 18.04.2020 schon beschrieben – in der gesamten Schule ein „Einbahnstraßensystem“ festgelegt. Wer im Verwaltungstrakt das Sekretariat oder die Beratungslehrer sprechen möchte, muss das Gebäude über den seitigen Ausgang hinter der Mensa verlassen oder über das Pausenzentrum zu den Unterrichtsräumen gehen. Man darf nicht zurück in die Schulstraße gehen.

Im EG erfolgt der Zugang zu den Chemie- und Bio-Räumen über den Gang ausgehend von der Hausmeisterloge, der Ausgang erfolgt Richtung Kaminblock.
Im 2. und 3. OG erfolgt der Zugang ausschließlich über das vordere Treppenhaus am Aufzug, der Ausgang ausschließlich über das hintere und seitliche kleine Treppenhaus. Entsprechend sind die jeweiligen Ausgänge zu benutzen. Die Schüler*innen, die in C111 und C113 unterrichtet werden, nutzen bitte das große Treppenhaus neben dem Aufzug und gehen über den Flur 1.OG zu den Räumen. Der Ausgang erfolgt über das kleine Treppenhaus gegenüber der Verwaltung.

Die Lehrkräfte befinden sich schon vor dem Unterricht in den angegebenen Räumen und regeln den Zugang zu den Räumen. Sie haben Sitzpläne, wer auf welchem Platz sitzt, so dass auch dokumentiert ist, wer mit wem in einem Unterrichtsraum Kontakt hatte. Wichtig ist, dass ihr die Räume einzeln betretet und die vorgegebene Reihenfolge einhaltet. Schüler*innen, die hinten sitzen, betreten die Räume zuerst und verlassen sie als letzte. Dabei ist zu beachten, dass ihr auch vor den Unterrichtsräumen den Mindestabstand von 1,5 m einhaltet. Entsprechende Markierungen auf dem Boden sollen dabei helfen.

Die Räume sind so vorbereitet, dass der Mindestabstand von allen eingehalten werden kann. Die großen Räume im 2. OG sind für maximal 13 Schüler*innen vorgesehen, die kleineren im 3. OG für maximal 9 Schüler*inneninnen.

Unsere WC-Anlagen sind so gestaltet, dass unter Einhaltung der  Abstandsregeln jeweils nur eine Person diese Anlage nutzen kann. Ein Beschilderungssystem sorgt dafür, dass die Regelung eingehalten werden kann.

In allen Unterrichtsräumen sind Seifenspender und Papierhandtücher vorhanden, so dass ihr euch auch hier die Hände waschen könnt. Im Eingangsbereich sind Desinfektionsspender vorhanden, so dass ihr euch beim Betreten des Gebäudes die Hände desinfizieren könnt. Vielbenutzte Oberflächen werden durch das Reinigungspersonal mehrfach am Tag gereinigt.

Die getroffenen Maßnahmen sind mit dem Schulträger abgesprochen und als vorbildlich bewertet worden.

Wir haben uns nach ausführlichen Überlegungen entschieden, keine Maskenpflicht einzuführen, weil man im gesamten Gebäude den Mindestabstand von 1,50m gut einhalten kann und eine Maskenpflicht bedeuten würde, dass wir Schüler*innen ohne Maske nach Hause schicken müssten. Wir haben aber keine Einwände gegen das Tragen von Mund- und Gesichtsmasken.

Ich möchte euch bitten, die Regelungen genau einzuhalten und den Weisungen der Lehrkräfte zu folgen.

Ich wünsche uns allen morgen einen gute guten Start

euer Schulleiter W. Gurzan

Montag, 20.04.2020

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

Die Osterferien sind zu Ende, aber dennoch findet in der Schule kein Unterricht statt. Wir bereiten uns darauf vor, am Donnerstag, 23.04.2020 die Q2-Schülerinnen und Schüler für die Abiturprüfungen fit zu machen.

Dazu haben wir einen Hygieneplan entwickelt, den wir mit der Heinrich-Heine-Gesamtschule abgestimmt haben. Die Unterrichtsräume werden so vorbereitet, dass der Mindestabstand von 1,50 m eingehalten werden kann. In allen Unterrichtsräumen werden zusätzlich zu den in den WC-Anlagen vorhandenen Seifenspender und Papierhandtücher zur Verfügung gestellt, so dass die Handhygiene auch realisiert werden kann.

Darüber hinaus planen wir auch für die Zeit nach der Coronakrise: Die WPI- und WPII-Wahlen in der Jahrgangsstufestehen 6 und 7 stehen an. In normalen Zeiten haben wir dazu eine Informationsveranstaltung für Schüler*innen und Eltern durchgeführt und konnten so auch auf Fragen eingehen. Darauf verzichten wir diesmal und stellen Ihnen / euch die Informationen hier auf unserer Homepage unter Schulprofil / Mittelstufe / Wahlpflichtbereich II zur Verfügung. Der ausgefüllte Wahlzettel soll an die angegebene Adresse geschickt werden.

Mit besten Grüßen

Schulleiter, W. Gurzan

Samstag, 18.04.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler der Q2,

wir gehen nun davon aus, dass die Abiturprüfungen am 12. Mai 2020 beginnen und damit die Zeit der Verunsicherung, ob und wie die Prüfungen stattfinden, ein Ende hat. Von unserer Seite werden wir alles tun, damit ihr die Prüfungen möglichst gut absolvieren könnt.

Dazu bekommt ihr ab dem 23.04.2020 noch einmal Gelegenheit, euch in der Schule gezielt auf die Abiturprüfungen vorzubereiten. Diese Möglichkeit ist zwar nicht verpflichtend, ich empfehle euch aber dringend, noch einmal den persönlichen Kontakt mit euren Lehrerinnen und Lehrern zu suchen und euch von ihnen beraten zu lassen. Wer dieses Angebot nicht annehmen will, muss sich im Sekretariat telefonisch oder per Mail abmelden.

Um das Unterrichtsangebot für euch organisatorisch möglichst effektiv zu gestalten, gibt es einen neuen Stundenplan, der Beratung unter Berücksichtigung des Infektionsschutzes in kleinen Gruppen mit der notwendigen Distanz in den Unterrichtsräumen erlaubt. Euer Oberstufenkoordinator, Herr Schins, wird euch diesen Plan zukommen lassen.

Da wir in unserer Schule keine baulichen oder andere weitergehenden Maßnahmen durchführen können, die eine Einhaltung der Distanzregeln erzwingt, sind wir dringend auf eure Mitwirkung angewiesen.

Ich bitte euch, beim Betreten des Schulgebäudes zu beachten, dass auch hier die Regeln des Infektionsschutzes gelten, d. h. mindestens 1,50 m Abstand zu anderen Personen. Bitte beachtet diese Regel und zeigt damit auch, dass ihr die Verantwortung für Mitschüler und Lehrkräfte wahrnehmt. Jeder kann – auch ohne es zu wissen – Träger und damit Infizierender sein.

Um die Umsetzung der Distanzregeln zu vereinfachen, haben wir in einigen Teilen der Schule ein „Einbahnstraßensystem“ festgelegt.
Im EG erfolgt der Zugang zu den Chemie- und Bio-Räumen über den Gang ausgehend von der Hausmeisterloge, der Ausgang Richtung Kaminblock.
Im 2. und 3. OG erfolgt der Zugang ausschließlich über das vordere Treppenhaus am Aufzug, der Ausgang ausschließlich über das hintere und seitliche kleine Treppenhaus.

So soll sichergestellt werden, dass sich möglichst wenige Schülerinnen und Schüler direkt begegnen.

Die Schülergruppen, die gleichzeitig unterrichtet / beraten werden, sind deutlich reduziert, so dass der Mindestabstand von 1,50 m in den Unterrichtsräumen eingehalten werden kann. Bitte sorgt auch vor und nach dem Unterricht und insbesondere beim Verlassen der Unterrichtsräume für die Einhaltung dieses Mindestabstands.

Auch beim Aufenthalt im Pausenbereich und insbesondere auf dem Schulhof muss der Mindestabstand in allen Richtungen ebenfalls eingehalten werden. Ich bitte euch, nach dem Unterricht das Schulgebäude möglichst zügig zu verlassen.

Bitte stellt euch darauf ein, dass die Mensa nicht vor dem 04. Mai 2020 wieder geöffnet wird und alle anderen Aufenthaltsbereiche wie Oberstufenraum, Bibliothek und Selbstlernraum zurzeit nicht zur Verfügung stehen.

Ich bitte um Verständnis und um Einhaltung der Regeln.

Euer Schulleiter
Wolfgang Gurzan

Freitag, 17. April 2020

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

das Ministerium für Schule und Bildung NRW hat – auch in den Medien – darüber informiert, dass eine vorsichtige und gestufte Wiederaufnahme des Schulbetriebs in Nordrhein-Westfalen vorgesehen ist.
Es weist aber auch daraufhin, dass wegen der weiterhin dynamischen Entwicklung der Lage alle Schritte zunächst nur bis zum 4. Mai 2020 geplant sind.

Wir als Schule haben nun den Auftrag zunächst für Schülerinnen und Schüler der Q2 vom 20. April 2020 bis einschließlich 22. April 2020 die organisatorischen und alle weiteren notwendigen Voraussetzungen zu schaffen, damit ein geordneter Schulbetrieb unter Coronabedingungen stattfinden kann.

Dazu gehört auch die Entwicklung eines Raumnutzungskonzepts, das einen ausreichenden Abstand bei der Benutzung der einzelnen Räume sowie der Verkehrsflächen und Pausenhöfe sicherstellt und mit dem Schulträger abgestimmt ist.

Ein weiteres Thema, das mit der Wiederaufnahme des Schulbetriebs in engem Zusammenhang steht, ist die Schülerbeförderung. Hier wird der Schulträger entsprechende Abstimmungen mit der ASEAG für die Schulbusse treffen müssen.

Zu den Abiturprüfungen gibt es folgende Informationen:
„Ebenfalls ab dem kommenden Donnerstag, 23. April 2020, sollen die Abiturientinnen und Abiturienten Gelegenheit bekommen, sich gezielt auf die Abiturprüfungen vorzubereiten. Dabei geht es jedoch nicht um die Wiederaufnahme des Unterrichts nach Stundenplan. Vielmehr sollen sie in ihren jeweiligen Prüfungsfächern noch einmal gezielte Lernangebote bekommen. Die Wahrnehmung dieser Angebote ist freiwillig. Schülerinnen und Schüler, die sich zuhause auf ihre Prüfungen vorbereiten wollen, können das tun, müssen sich aber bei ihrer Schule abmelden.
Die Verschiebung der Abiturprüfungen um drei Wochen gibt zudem jenen Schülergruppen, die aufgrund der Schulschließungen noch nicht alle Leistungsnachweise für die Zulassung zu den Abiturprüfungen erbringen konnten – also noch nicht alle so genannten Vorabiturklausuren geschrieben haben – Gelegenheit, das nachzuholen.“

Wir werden die Abiturientinnen und Abiturienten, die Vorabiturklausuren versäumt haben, zeitnah über Nachschreibetermine informieren.

Zu der Bewertung von erbrachten Leistungen während des ruhenden Unterrichts gibt des MSB folgende Informationen:

„Je näher wir uns auf das Schuljahresende zubewegen, desto drängender werden auch die Fragen nach der Bewertung der Lernangebote. Das MSB hat hervorgehoben, dass die während des Ruhens des Unterrichts bearbeiteten Aufgaben keiner Leistungskontrolle oder -bewertung unterliegen. Knüpft der Unterricht nach Wiederbeginn an die bearbeiteten Aufgaben an, so können Leistungen, die dann, auch infolge des häuslichen Arbeitens, aus dem Unterricht erwachsen, bewertet werden.

Für die jetzt anstehende Phase der Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebs werden wir darauf hinwirken, dass gute Leistungen, die während des Lernens auf Distanz erbracht worden sind und noch erbracht werden, auch zur Kenntnis genommen werden und in die Abschlussnote im Rahmen der Sonstigen Leistungen im Unterricht miteinfließen können. Nicht erbrachte oder nicht hinreichende Leistungen hingegen werden nicht in die Zeugnisnote einbezogen. Wir berücksichtigen hierbei den Umstand, dass es in dieser Zeit individuelle Situationen geben kann, die dazu führen, dass Aufgaben nicht so erledigt werden können wie es im Präsenzunterricht ggf. möglich gewesen wäre. In diesen Fällen werden Lehrkräfte vor allem gezielt beraten und unterstützend aktiv werden, auch hinsichtlich geeigneter Strategien, um Lernziele dennoch zu erreichen.
Es gilt auch weiterhin beim Lernen auf Distanz, Augenmaß zu bewahren.“

Über weitere Maßnahmen werde ich Sie / euch an dieser Stelle weiterhin zeitnah informieren.

Mit besten Grüßen

Ihr / euer Schulleiter W.  Gurzan

Donnerstag, 16. April 2020

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

Sie alle werden die Beschlüsse, die gestern, am 15.04.2020, von der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder zur Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebs in den Schulen gefasst worden sind, zur Kenntnis genommen haben. Das Schulministerium NRW teilt uns dazu mit:

Wesentliche Schlussfolgerungen aus dieser Beschlusslage zieht das Ministerium für Schule und Bildung (MSB) wie folgt:

• Vor der Öffnung bzw. Teilöffnung der Schulen für eine Wiederaufnahme des Schulbetriebs sieht das MSB eine Vorlaufzeit zur Durchführung der notwendigen organisatorischen Vorbereitungsmaßnahmen vor. Diese Maßnahmen beginnen am Montag, 20. April 2020.

• Unmittelbar nach Durchführung dieser organisatorischen Maßnahmen sollen die Schulen am 23. April 2020 für prüfungsvorbereitende Maßnahmen und Unterricht ausschließlich nur für die Schülerinnen und Schüler geöffnet werden, die in diesem Schuljahr noch Prüfungen zu absolvieren haben, weil sie Schulabschlüsse anstreben.

• Die bisherige Notbetreuung wird fortgesetzt und in einem angemessenen Umfang auf weitere Bedarfs- und Berufsgruppen ausgeweitet.

Selbstverständlich haben diese und weitere Schritte zum Schutze der Lehrerinnen und Lehrer, der Schülerinnen und Schüler und aller in Schule Beschäftigten unter Einhaltung klarer Hygienevorgaben und unter Sicherstellung des notwendigen Infektionsschutzes zu erfolgen.“

Für uns bedeutet das, dass der Unterricht in der Schule in Teilen frühestens am 04. Mai 2020 aufgenommen werden wird. Wie wir die Abiturientinnen und Abiturienten auf die am 12. Mai 2020 beginnenden Abiturprüfungen vorbereiten sollen, muss noch geregelt werden.

Die Lehrkräfte des Anne-Frank-Gymnasiums werden nach den Osterferien ihre Schülerinnen und Schüler weiterhin aus dem Home-Office  mit digitalen Aufgaben versorgen.

Über weitere Maßnahmen werde ich Sie / euch zeitnah informieren.

Mit besten Grüßen

Ihr / euer Schulleiter W. Gurzan

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.anne-frank-gymnasium.de/?p=11099