AFG-Schüler bei „Youth in Dialogue“

Wir wussten zwar, dass wir mit 80 Jugendlichen aus aller Welt eine Woche in der Abtei Rolduc in Kerkrade verbringen würden – aber anfangs konnten wir uns dennoch überhaupt nicht vorstellen, was auf uns zukommen würde – geschweige denn, wie das Zusammensein mit den Schülerinnen aus Österreich und den Niederlanden, aus der Ukraine und aus Russland, aus Südafrika und Serbien und aus mehreren anderen Ländern sein würde. Als wir am Sonntag ankamen, kannten wir gerade mal vier Gesichter, dies änderte sich jedoch sehr schnell. – Wir freundeten uns sofort mit gefühlt allen Leuten dort an und hatten schon am ersten Tag sehr viel Spaß beim Schauspieltraining. Die Woche über lernten wir uns und die unterschiedlichen Kulturen besser kennen und am Ende der Woche war es so, als ob wir uns schon ewig kannten. Das Englischsprechen wurde mit der Woche zur Gewohnheit und es war ein sehr schönes Gefühl, sich mit so vielen Menschen aus der ganzen Welt unterhalten zu können. Es gab keine Person dort, die man nicht schon nach dieser einen Woche ins Herz geschlossen hatte und auch wenn man sehr viel Zeit hatte um miteinander in Dialog zu kommen, fiel uns der Abschied am Ende sehr schwer. Die Ausflüge, zum Beispiel nach Maastricht oder zum Energeticon in Alsdorf, waren sehr schön, man hatte nie Langeweile, da immer etwas zu tun war. Alles in allem war es eine unvergessliche Woche und wir haben sehr viel gelernt. Wir sind sehr dankbar, dass wir an dem Projekt „Youth in Dialogue“ im Rahmen der EURIADE teilnehmen durften.
Merle Jansen, Linn Bobek, Arne Günther, Ole Joepen (EF)

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.anne-frank-gymnasium.de/?p=9596