Zwischen den Welten

Der kreative Schreibkurs am AFG unter der Leitung von Ruth Rebière steht kurz vor der Vollendung des in Kürze erscheinenden Buches: „zwischen den Welten“ . Zwölf  Schüler*innen, die meisten von ihnen mit Migrationshintergrund, haben sich mit ihrer Vergangenheit, ihrer Heimat, ihrer Flucht, ihrer Familie, ihren Träumen und ihrer Vorstellung von der Zukunft auseinandergesetzt und ihre Gedanken zu Papier gebracht.
In Kooperation mit der Kunst-AG von Gesine Müllen entstehen Motive für die Illustration des Buches. Für diese AG engagieren sich Patenschaftstandems, die von der „Stiftung Bildung“ finanziell unterstützt werden. Patenschaftstandems bestehen jeweil aus einem Schüler*in der internationalen Förderklasse und einem Schüler*in mit deutschen Wurzeln.

Termine für die Theater-Lesung:
Mittwoch, den 21. Juni, 2017
Samstag, den 24. Juni
Sonntag, den 25. Juni

Unter der Leitung von Ruth Rebière haben die jungen Autor*innen kleine Kunstwerke geschaffen.
Jeden Mittwoch  fand von 15 bis 17 Uhr ein reger Austausch über persönliche Erlebnisse statt, bei dem nicht selten Tränen flossen.
Diese Jugendlichen, die sich im Schulalltag nicht von Jugendlichen ohne Migrationshintergrund unterscheiden, müssen häufig mit  Problemen einer Vergangenheit fertig werden, von denen die meisten Altersgenossen und auch die Lehrer nicht die geringste Ahnung haben.
In ihrem Buch wird deutlich, dass sie in unserer westlichen Welt zwar angekommen sind, aber keiner von ihnen möchte mit Traditionen brechen oder die eigene Kultur verleugnen. Es war allen AG-Teilnehmer*innen ein großes Bedürfnis, sich ihren Kummer, ihre Vorstellungen von der Zukunft oder allgemein ihre Auffassung von der Welt von der Seele zu reden, beziehungsweise zu schreiben.
Herausgekommen ist ein Gesamtwerk, dass berührende Einblicke in die Welt junger Erwachsener verschafft, in der sie mit einer Fülle von Zweifeln, Ungerechtigkeiten und innerer Zerrissenheit leider häufig alleine gelassen werden.
Dieses Buch wirbt für das Verständnis gegenüber jungen Menschen, denen zwar ein Lebensweg von Zuhause aus vorgegeben wurde, der jedoch nicht immer vereinbar mit der deutschen Lebensweise ist.
Es war den Initiatoren ein Anliegen, nicht unbedingt auf dramatische Ereignisse aus dem Leben dieser Jugendlichen einzugehen, sondern vor allem Texte zu schreiben, die Erinnerungen wach werden ließen, in denen auch die schönen Momente des Lebens zum Tragen kommen.
UNICEF konnte als Schirmherrn für das Buchprojekt gewonnen werden, welches von der „Stiftung Bildung“ im Rahmen von Patenschaftsprojekten  finanziell gefördert wird.
Illustriert wird dieses Werk von Schülern und Schülerinnen aus der Internationalen Förderklasse unter der Betreuung von Bouchra Mouhsine.
Die künstlerische Leitung übernimmt Frau Gesine Müllen, die gemeinsam mit den deutschen Paten die Schüler der IFK motivieren wird, passende Motive für die Texte zu gestalten.
Um die finanzielle Unterstützung kümmert sich Frau Bolke-Hermanns vom Förderverein.
Riema Humedi aus der Jahrgangsstufe 9 studiert mit einer Tanztruppe orientalische Tänze ein.

Für diese Unterstützung danke ich im Namen des Anne-Frank-Gymnasiums herzlich.
Ruth Rebière

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.anne-frank-gymnasium.de/?p=5259