↑ Zurück zu Das AFG

Runder Tisch

Der Runde Tisch am Anne-Frank – eine runde Sache

unbenannt-1_r2_c2

Laut Wikipedia ist ein Runder Tisch eine „Konferenz […], in der Vertreter verschiedener Institutionen gleichberechtigt, d. h. ohne Hierarchiestufen oder Vorsitzenden, einen von allen Seiten anerkannten Kompromiss finden wollen.“ So ähnlich zumindest betrachtet sich ein seit etwa zwei Jahren am Anne-Frank-Gymnasium existierendes Forum. Es gibt tatsächlich keinen echten Vorsitzenden. Die Leitung hat im Wechsel immer eine der teilnehmenden Fraktionen der Lehrer, Schüler oder Eltern, wobei die Besetzung der genannten Gruppen wechseln kann und soll. Um verschiedene Institutionen geht es bei uns aber nicht, eher um die unterschiedlichen Rollen der Teilnehmer und den damit verknüpften Blickwinkeln.

Der Runde Tisch ist ein inoffizielles Forum, dessen Existenz nicht durch das Schulgesetz gefordert oder in besonderer Weise legitimiert wird. Vielmehr hat sich unsere Schulgemeinde zur Einrichtung dieses Forums selber entschlossen, um kleinere oder größere Veränderungen am Anne-Frank-Gymnasium vorzubereiten. So soll den oben genannten Gruppen möglichst früh Gelegenheit gegeben werden, sich im Kontext eines bestimmten Projektes über Erwartungen und Sichtweisen auszutauschen. Das bedeutet, bevor es offiziell wird, kriegen die Vertreter dieses Forum eine Stimme und können sich so, auch ohne Mitwirkung in offiziellen schulischen Gremien, einbringen. Auch wenn die großen Schritte letztendlich von der Schulkonferenz beschlossen werden, hat sich gezeigt, dass es sehr gut ist, früh miteinander zu reden.

Aus unserer Sicht leistet dieses Forum einen wichtigen Betrag zur Qualitätssicherung an unserer Schule. Durch den Runden Tisch können Veränderungen im Idealfall nicht nur breiter getragen, bereichert und besser kommuniziert werden, sondern bringen die Vertreter der Schulgemeinde auch einander näher und schaffen damit Vertrauen und gegenseitige Wertschatzung. Ein aktuelles Beispiel für die fruchtbare Arbeit des Runden Tisches ist die Entwicklung von Konzeptideen für die Verwendung der optionalen Ergänzungsstunden. Die Ergebnisse der Arbei wurden für das neue Förderkonzept aufgenommen, welches mit Beginn des Schuljahres 2016/2017 eingeführt worden ist

Wir möchten den Runden Tisch gerne fest in unser Schulprogramm verankern und weiterhin Werbung für die Teilnahme betreiben – jeder kann mitmachen. Interessierte Eltern nehmen hierzu bitte Kontakt zur Schulpflegschaft auf, interessierte Schüler und Schülerinnen wenden sich bitte an die SV.

R. Stüve