↑ Zurück zu Oberstufe (EF/Q1/Q2)

Entschuldigungssystem

Anne-Frank-Gymnasium Aachen Schuljahr 2017/18

Unterrichtsversäumnisse in der SII

Das Schulgesetz für NRW verpflichtet alle Schülerinnen und Schüler, „regelmäßig am Unterricht und an den sonstigen verbindlichen Unterrichtsveranstaltungen teilzunehmen.“ „Ist eine Schülerin oder ein Schüler aus Krankheit oder aus anderen nicht vorhersehbaren Gründen verhindert, die Schule zu besuchen, so benachrichtigen die Eltern unverzüglich die Schule und teilen schriftlich den Grund für das Schulversäumnis mit“ (SchulG §43 Abs.2).

Für Schüler der Sekundarstufe II des AFG gilt: Jeder führt ein Formblatt (DIN A4), das der Erfassung aller Versäumnisse innerhalb eines Schuljahres dient. Dieses Formblatt wird (ausschließlich!) von den Beratungslehrern paraphiert und ausgegeben und am Ende des Schuljahres (oder wenn es voll ist) eingesammelt und archiviert. Dieses Blatt ist sorgfältig in einer Klarsichthülle aufzubewahren und den Lehrern bei Bedarf vorzulegen. Bei Minderjährigen ist in jedem Fall die Unterschrift eines Erziehungsberechtigten erforderlich. Unentschuldigte Fehlstunden werden auf dem Zeugnis vermerkt. Beim Umgang mit Unterrichtsversäumnissen sind mehrere Fälle zu unterscheiden:

  • Bei kurzfristigem Fehlen (wg. Krankheit oder Ähnlichem) …
    … ist die Schule umgehend telefonisch oder per Mail zu benachrichtigen. Die versäumten Stunden werden auf dem Blatt eingetragen und dieses dem Fachlehrer der vom Fehlen betroffenen Kurse in der nächsten Stunde, spätestens jedoch binnen einer Woche, vorgelegt. Dieser paraphiert das Formblatt in der entsprechenden Zeile und vermerkt das Versäumnis in seiner Kursmappe als entschuldigt. – Anderenfalls gilt die Stunde als unentschuldigt versäumt. – Bei längerer Krankheit von drei Tagen oder mehr paraphiert zunächst der Beratungslehrer das Formblatt, bevor es den Fachlehrern vorgelegt wird.
  • Bei vorhersehbarem Fehlen …
    … von bis zu zwei Unterrichtstagen ist bei dem Beratungslehrer so früh wie möglich um eine Beurlaubung zu bitten. Für Beurlaubungen, die über zwei Unterrichtstage hinausgehen, sowie für Beurlaubungen vor und im Anschluss an Ferien ist der Schulleiter bzw. der Oberstufenkoordinator zuständig. Beim Antrag auf Beurlaubung ist auf anstehende Klausuren hinzuweisen. Wird dem Antrag zugestimmt, wird dies auf dem Formblatt entsprechend vermerkt.
  • Bei versäumten Klausuren …
    … gibt der Schüler spätestens am dritten Tag nach dem Klausurversäumnis bei dem Oberstufenkoordinator, Herrn Schins – im Falle dessen Abwesenheit bei seinem Stellvertreter, Herrn Esser – persönlich eine schriftliche Entschuldigung ab. Auf der Rückseite dieser Bescheinigung sind zu vermerken: Klausurdatum, Fachlehrer, Kurs. – Wurde das Fehlen bei der Klausur auf diese Art entschuldigt, so schreibt der Schüler nach seiner Genesung bzw. am Ende des Quartals die versäumte Klausur nach.
  • Bei Fehlen aus schulischen Gründen (wg. Exkursion, Klausur etc.)…
    … wird in der Spalte „Grund des Fehlens“ der Anlass eingetragen. In diesem Fall paraphiert der Beratungslehrer oder der Oberstufenkoordinator bzw. bei Klausuren der Aufsicht führende Lehrer in der Spalte „Unterschrift Erziehungsberechtigter“. – Diese Fehlstunden werden auf dem Zeugnis nicht als solche ausgewiesen und im Kursheft des Lehrers entsprechend gekennzeichnet.

 

Schins, August 2017