↑ Zurück zu Fachspezifisches

FILOU – Musik macht klug

Instrumentalunterricht am Anne-Frank-Gymnasium

Musik hat eine lange Tradition am Anne-Frank-Gymnasium, sie stellt von jeher eine der tragenden Säulen der pädagogischen Arbeit an unserer Schule dar. Durch langjährige Pflege von Orchester und Chören wissen wir: Musik verbindet, überwindet Grenzen, bedeutet Leidenschaft und Lebensfreude. Aus diesem Grunde sehen wir uns verpflichtet, möglichst vielen Kindern den Zugang zur Musik zu ermöglichen.

Dass Musizieren geistige, soziale und emotionale Kompetenzen gleichermaßen fördert, ist schon lange wissenschaftlich erwiesen. Die Konsequenzen solcher Erkenntnisse beeinflussen jedoch erst in jüngster Zeit Entwicklungsprozesse im Bildungswesen, u.a. durch die Forderung von Jürgen Rüttgers: „Jedem Kind ein Instrument!“, welche seit Beginn des 21. Jahrhunderts wie ein Schlachtruf durch die Medienwelt hallt. Da guten Vorsätzen in der Politik jedoch meist nur sehr bescheidene Handlungsoffensiven folgen, bleibt die Umsetzung derartiger Wunschvorstellungen im Wesentlichen abhängig vom persönlichen Engagement von Eltern, Lehrern und Erziehern.

Ein neuer Weg, sich die Kraft und Schönheit der klingenden Welt zu erschließen, wurde im Sommer 2007 mit enormem finanziellen Aufwand des Vereins der Freunde und Förderer e. V. sowie mit Unterstützung hoch qualifizierter Instrumentalpädagoginnen geschaffen. Das innovative Angebot trägt den Titel FILOU – Förderung Instrumentalen Lernens Optimiert für die Unterstufe.

FILOU ermöglicht unseren Neuzugängen, den Schülerinnen und Schülern der Klassen 5, ein Instrument günstig, unverbindlich und vor allem sofort zu erlernen. Das Instrument selbst wird dabei kostenlos zur Verfügung gestellt. Lediglich der Unterricht erfordert einen geringen Selbstbehalt. Damit möglichst vielen Kindern diese Investition zugute kommen kann, ist das Angebot befristet für die Dauer eines Schuljahres. Zur Auswahl stehen z. Zt. die Instrumente Violine, Querflöte und Klarinette. Bis dato konnte jedem interessierten Kind ein solches Instrument mit entsprechendem Unterricht zur Verfügung gestellt werden – mit durchgehend positiver Resonanz. Der Instrumentalunterricht findet einmal wöchentlich – in der Regel in Zweiergruppen – statt, wodurch eine individuelle Betreuung der Schülerinnen und Schüler gewährleistet ist. Auch nach Ablauf der Jahresfrist werden unsere FILOU-Absolventen nicht einfach ihrem musikalischen Schicksal überlassen, sondern von unseren pädagogischen Kapazitäten selbst oder von vertrauten, kooperierenden Musikpädagogen weiter betreut.

Sind die nötigen Grundlagen geschaffen, können die jungen Instrumentalisten dem Schulorchester beitreten, das auf angemessenem Niveau die Kinder dort abholt, wo sie stehen.

In der Gruppe ist der Einfluss der zumeist Älteren, Erfahreneren für viele Kinder der Anreiz zum Üben schlechthin, welcher auch durch eifrigste Bemühungen im häuslichen Umfeld kaum übertroffen werden kann.

Schließlich werden die Kinder nicht zuletzt durch die Mitgestaltung zweier großer Konzertveranstaltungen pro Jahr zu einer kontinuierlichen Steigerung ihres instrumentalen Könnens – einschließlich der zu Beginn erwähnten positiven geistigen, sozialen und emotionalen „Nebeneffekte“ – angeregt.

Die Fachschaft Musik berät Sie und Ihr Kind gerne unverbindlich in allen Fragen rund um das Thema des instrumentalen Lernens. Weiterhin laden wir Sie herzlich zu unserem nächsten Schulkonzert (Termin im Anne-Frank-Brief oder auf der Homepage des AFG) ein.

Wir würden uns sehr freuen, Sie demnächst bei uns begrüßen zu dürfen.

Bis dahin viele Grüße,

Julia Latta