Struwwelpeter up to date – Musik-Theater unter der Leitung von Gabi Kraneburg und Ruth Rebière

Am Montag, den 18. Juni findet im Rahmen der Schultheatertage um 18 Uhr im Space (Ludwigforum) die Theaterpremiere von „Struwwelpeters up to date“ statt.
Weitere Aufführungen sind am Freitag, den 22. Juni und am Sonntag den 24. Juni in der Aula des Anne-Frank-Gymnasiums jeweils um 19 Uhr.
Gemeinsam mit dem Kinderchor des Anne-Frank-Gymnasiums unter der Leitung von Frau Kraneburg präsentieren SchülerInnen der Theater-AG von Frau Rebière Szenen einer modernisierten Version des „Stuwwelpeter“.

„Der Struwwelpeter“ ist als Werk der Arztes Heinrich Hoffmann zu
Weihnachten für seinen 3- jährigen Sohn entstanden. Die primäre Tendenz zielte auf Erziehung durch Abschreckung .
Die Bildergeschichten erzählen Geschichten von ungehorsamen Kindern.
Nach den unartigen Taten folgte meist eine drastische Strafe.
Der Zappelphilipp reißt zum Entsetzen seiner eltern ein Tischtuch mit den darauf befindlichen Speisen herunter. Er selbst wird darunter begraben.
Der aggressive Friederich wird von einem von ihm gequälten Hund ins Bein gebissen, das ungehorsame Paulinchen verbrennt bei lebendigem Leibe, weil es verbotenerweise mit dem Feuerzeug spielt.
Dem Daumenlutscher Konrad werden vom Schneider die Daumen abgeschnitten. Der fliegende Robert wird vom Wind weggetragen, weil er allein aus dem Haus geht. Der Suppenkaspar stirbt, weil er die Nahrung verweigert.
Diese Geschichten sollten den Kindern vor 150 Jahren Normen und Verhaltensregeln vermitteln.

Psychische Störungen und Verhaltensauffälligkeiten sind heute so „up to date“ wie damals, nur der Umgang mit ihnen hat sich verändert. Körperliche Züchtigungen jeglicher Art sind strafbar; drastische Konsequenzen wie Nahrungsverweigerung oder Suchtverhalten versucht man durch gezielte Therapien zu umgehen. Darüber hinaus ist man auf Erzieherseite viel eher um Verständnis für Andersartigkeiten als früher bemüht.
Während der Kinderchor kindliche „Übeltäter“ aus dem Blickwinkel vergangener Zeiten besingt, präsentiert die Theatergruppe die Struwwelpeterkinder „up to date“, wie sie uns täglich in vielen Lebensbereichen begegnen. Der Zuschauer wird den einen oder anderen in seiner Rolle als Störer oder Verstörter wiedererkennen. Die realistischen Szenen entstanden nach Ideen der jugendlichen Schauspieler.
Die Musik wurde von Frau Kraneburg komponiert, die Umsetzung in Szenen erfolgte durch Ruth Rebière

Gabi Kraneburg
Ruth Rebière

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.anne-frank-gymnasium.de/?p=7035